Knapp die Hälfte der Eltern sind nicht in der Lage, ihren Kindern Internet-Grundlagen zu vermitteln – Smart Kid Security möchte das ändern


Ihr habt es vielleicht mitbekommen, Ralli (ja, genau, die mit den „ehrlichen Kinderliedern“) und ich haben einen Podcast über spannende Elternthemen ins Leben gerufen. Manchmal reden wir zu zweit über Themen wie Vereinbarkeit oder schlechtes Gewissen… diesmal haben wir einen Gast gehabt: Anamarija Thomae von Smart Kid Security. 

Podcast zum Thema Internetgrundlagen für Eltern und Sicherheit von Kindern im Netz

Smart Kid Security (SKS) vermittelt Kindern spielerisch die Grundlagen eines verantwortungsvollen Umgangs mit dem Internet. Dazu zählen Themen wie Privatsphäre oder eine gesunde Balance zwischen On- und Offline. Mit diesem Angebot richtet sich SKS an KiTas, Kindergärten und Grundschulen – zuerst in Berlin und ab 2019 deutschlandweit.

Hier noch etwas mehr über Smart Kid Security und wie Annamarija das ins Leben gerufen hat: 

Im Herbst 2016, mein zweites Kind war gerade 1,5 Jahre alt, machte ich mich auf die Suche nach einem Kinderbuch, das die Grundlagen des Internets vermittelt – ähnlich anderer alltäglicher Themen, wie “​Aufs Klo gehen​” oder “​Aufgepasst im Straßenverkehr​”. Überrascht stellte ich fest, dass selbst Google und Amazon bei diesem relevanten Thema passen mussten: Keine Treffer für deutschsprachige Produkte. Ungewöhnlich heutzutage.

Mit meinem gestalterischen Background beschloss ich kurzerhand, diese Lücke zu füllen und startete ein Buchprojekt mit dem Arbeitstitel ‘Internetsicherheit für Kinder’. Im Rahmen meines Informatikstudiums ist aus dem Kinderbuch das Plattformkonzept Smart Kid Security entstanden. Das Ziel ist es, Kindern mittels On- und Offline-Werkzeugen relevantes Wissen zu vermitteln und sie dazu zu animieren, sich selbstständig im Bereich Internetsicherheit weiterzubilden.

Durch meine Recherche und Gespräche mit befreundeten Eltern, Pädagogen und Wissenschaftlern ist mir erst richtig bewusst geworden, wie wenig Material und Informationsquellen es gibt und wie groß die Unsicherheit beim Thema Internetsicherheit für Kinder ist.

Laut einer ​Unicef-Studie​ sieht sich knapp die Hälfte der Eltern nicht in der Lage, ihren Kindern Internet-Grundlagen zu vermitteln.

In deutschen Schulen wird dieses Thema meist ganz ausgespart. Wenn überhaupt, dann stehen pädagogische Angebote erst für Kinder ab 7 Jahren zur Verfügung. Jedoch haben bereits ​81% aller Zweijährigen in westlichen Ländern​ einen digitalen Fußabdruck. Statistisch bedeutet das, dass der Großteil deutscher Kinder über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren das Internet benutzt, ohne den Umgang damit erlernt zu haben. Ein Zustand, der beispielsweise beim Thema Sicherheit im Straßenverkehr undenkbar wäre, denn hier werden die Grundlagen bereits in der KiTa oder Kindergarten vermittelt.

Und an dieser Stelle setzen wir mit unserem Smart Kid Security-Programm an, das in Kooperation mit Pädagogen, Forschern und Sicherheitsexperten entstanden ist. Vor Ort in Bildungseinrichtungen vermitteln wir Kindern spielerisch Grundlagen für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet. Die erste Einheit unseres mehrstufigen Programms beschäftigt sich mit Lehrinhalten aus dem Bereich “Digitales Wellbeing”. Darin geht es primär darum, sich mit dem Internet auseinanderzusetzen und grundlegende inhärente Konzepte wie Privatsphäre, Vertrauen und den Wert von Daten zu verstehen sowie der Etablierung einer gesunden Balance zwischen On- und Offline.

Gleichzeitig wollen wir die Thematik von allen Seiten beleuchten, und auch Eltern und Pädagogen mit ins Boot holen.

Deshalb bieten wir auch Zertifizierungskurse für Pädagogen als auch Meetups für Eltern und Interessierte an. Dort thematisieren wir die konkrete Ängste und Fragen der Eltern und zeigen Ihnen Ansätze zum Umgang mit Kindern und Technologie.

Wir verstehen uns aber nicht ausschließlich als Edukatoren, sondern vielmehr als Community die gemeinsam mit euch allen auf eine nachhaltigen Kultur der informellen Selbstbestimmung und Cybersicherheit hinarbeitet.

Gemeinsam können wir Internetsicherheit für Kinder neu denken. Deshalb, seid bitte nicht schüchtern und habt keine Angst vor Fragen.

Sowohl online als auch vor Ort bei unseren Meetups in Berlin, freuen wir uns euch begrüßen zu können.

Bis dahin könnt Ihr gerne in unserer Facebook-Gruppe vorbeischauen und uns eure Gedanken dazu mitteilen.

Für weitere Informationen schaut auf unserer Webseite SmartKidSecurity.com vorbei und werdet Teil unserer Smart Kid Community unter facebook.com/SmartKidCommunity

Eure Annamarija

Zur Transparenz, wie immer: Dieser Beitrag ist nicht gesponsert, wir helfen Annamarija und ihrem Team, diese Idee zu verbreiten, weil wir das gut finden!

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

YouTube – schützt eure Kinder im Netz #ElsaGate YouTube-Kids
01. Mar 2019
5 gute Youtube Kanäle für Kinder, die Französisch lernen
01. Aug 2018
TV und Videos NUR am Wochenende? What???
26. May 2018
Sind YouTuber die besten Vorbilder für Kinder?
15. May 2018
Hilfe, mein Kind lässt sich zu Unsinn anzetteln via YouTube – was tun?
12. Mar 2018
Von Poeten, Propheten und Proleten – wie unsere Kinder Social Media „Helden“ wie Der Poet blind verehren
13. Feb 2018
Wenn Kinder zu viel „zocken“ – 7 Meinungen und Ideen der Tollabea Community zum Thema Computerspiele begrenzen
20. Dec 2017
Werbung + VERLOSUNG: Frohe Weihnachten! Merry Christmas und Vrolike Kersfees! Dash auf Weihnachtsreise!
14. Dec 2017
Werbung und Verlosung: Coole Geschenkideen um die Welt zu retten für große Mädchen mit DC SUPER HERO GIRLS
28. Nov 2017

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.