Oh, Du entspannte Adventszeit!


Stress? Weihnachtsstress? Es tut mir leid – das kenne ich dieses Jahr nicht!

Überall lese ich vom Stress in der Vorweihnachtszeit. Hier Termine, da der Zwang, Geschenke zu besorgen oder gar die Angst, nichts Passendes zu finden.

Muss das so sein oder geht es auch anders?? 

Liebe Leserinnen und Leser da draußen, ja es gibt ein paar mehr Termine im Dezember und aus meiner Erfahrung rotten sich diese auch sehr gern an ausgewählten Tagen zusammen. Aber, dann ist es eben an diesen ausgewählten Tagen so, dass ihr (ja, mich eingeschlossen) einfach nur hofft, dass nicht doch noch ein Anruf aus Kita, Schule(n) oder Pflegeheim kommt. Die Adventszeit hat ja nun mal irgendwas mit 28+ Tagen. Also genügend Stunden, um auch etwas Ruhe einkehren zu lassen.

Aber, mal ehrlich: Muss es wirklich sein, dass Geschenke an einem Adventssamstag gekauft werden? Ihr wusstet doch seit spätestens Ostern, dass in diesem Jahr auch wieder – irgendwann – Weihnachten kommt. Warum jetzt die Hast, etwas Passendes zu finden?

Oder, müsst ihr alle Freunde, die ihr das Jahr über nie gesehen habt, wirklich noch einmal im Dezember sehen?

Ich bin jetzt einfach mal so frei und lasse euch teilhaben, warum ich dieses Jahr wirklich so rischdisch entspannt bin:

Listen für Geschenke

Der Allerbeste und ich, wir führen stets eine lebende Liste mit Geschenkideen. „Lebend“ deswegen, weil wir hier das ganze Jahr über Dinge streichen und ergänzen. Dann kommen die Fragen der Großeltern für Geburtstagsgeschenke auch nicht mehr so überraschend.

Weihnachtsbäckerei im November

Die große Menge Plätzchen und diese (*hüstel*) 10 Stollen (hier das Rezept) backen wir bereits Ende November. Natürlich könnt ihr als Event im Dezember auch hin und wieder ein Blech backen. Aber es gibt nun wahrlich Entspannteres, als mit Kindern Plätzchen zu backen. Wobei, das Saubermachen danach ja durchaus spannend ist und wo sich überall die Zuckerkugeln hin verirrt haben..

Weihnachtsessen planen

Plant das Weihnachtsessen frühzeitig. DAS ist zugegeben der einzige Punkt, der mich momentan etwas aus der Fasson bringt! Bei uns wird es dieses Jahr nämlich Amerikanisch mit Truthahn(Brust) und Hastenichgesehn, zusammen mit Wasesallesgibt. Aber das ist das Projekt vom Allerbesten, der *yeah* auch alles in den kommenden Tagen dank der ausgedehnten Öffnungszeiten besorgen wird. Ich werde mir einfach am 25. schon 10:00 Uhr einen Wein einschenken und beobachtend im Sessel sitzen. So MEIN Plan.. (Fortsetzung folgt)

Freunde treffen geht auch im Januar

Verschiebt doch Einladungen an den Advents-Wochenenden zum Plätzchenessen bei Freunden oder Familie einfach mal auf Januar oder Februar. Wir haben für uns festgestellt, dass Familienzeit einfach wunderschön ist. Ja! #eswirdbesser Dann wird Tee geschlürft, Plätzchen gegessen und Mini (der immer noch einen Joker einsetzen darf) zockt uns alle beim Mensch-Ärgere-Dich-Nicht ab.

Der Adventskalender

Ein Punkt darf auch nie in der Vor-Adventszeit vergessen werden: der Adventskalender! Dieses Jahr *sorry* gab es bei und ganz einfach 3 Schokoadventskalender für die Kids. Denn mal ganz ehrlich: das Beste am Adventskalender ist und bleibt doch das Süße. Für Muddi und Vaddi hat das aber auch etwas ganz entspannendes: kein Stress früh morgens – die Kinder wissen, was drin ist und sind nochmal viel entspannter. Auch wenn gesagt wird, dass „nur“ Kleinigkeiten in den Kalender kommen.. Ihr wisst doch alle, wieviel Mühe ihr euch gegeben habt, Passendes zu finden und wunderbar individuell einzupacken. Hey – das habe ich auch jahrelang so gemacht. Bis dieses Jahr! Und unter Umständen habe ich daran wirklich Gefallen gefunden. Falls es im kommenden Jahr wieder Schoki-Kalender für die Kids gibt, würde ich aber eher – wenn die Auswahl noch groß ist – 3 Stück kaufen.

Kita-Weihnachtsfeiern

Und dann kommt ja noch das Engagement für die Weihnachtsfeiern in Kita und Schule. Nun, da gibt es ja eigentlich immer eine größere Gruppe, mit der zusammen Einiges auf die Beine gestellt werden kann. Dieses Jahr habe ich erstmalig keine Plätzchen bei den diversen Feiern mitgebracht. Dieses Jahr – und das schreit nach Wiederholung und sehr gern auch nach Nachahmung – gab es Klopse mit Gurken- und Möhrensticks. Alle Kinder und Eltern haben meine Tellerchen geliebt!! Tschakka!

Weihnachtsmarkt-Besuche mit Kindern

Ich bin ja wirklich in Verhandlung – nicht – mit dem Betreiber unseres nahegelegenen Weihnachtsmarktes. Denn ihr kennt das: hier 2,50 Euro für – ach warte: 3 Fahrten für 6 Euro. 2 Euro für einmal Flitzebogenschießen, Kettenkarussell.. 2,50 Euro für einen Kinderpunsch. Und dann noch Zuckerwatte (hey – in einer Zuckerwatte steckt NUR ein Stück Würfelzucker! Kinder, esst mehr Zuckerwatte!!). Es geht einfach ins Geld – und mit 3 Kindern gleich dreifach. Bei mir gibt es ganz klare Ansagen, dass 3 Dinge gemacht werden können, hinzu kommt einmal Futter und einmal Trinken. Falls sie mehr fahren möchten, dann gern mit ihrem Taschengeld. Dieses und die vergangenen Jahre gingen wir auch nur unter der Woche auf Weihnachtsmärkte und bewusst auf kleinere mit überschaubarem und bestenfalls bekanntem Angebot. Dann wissen die Kids genau, wo es was gibt und sind auch toll entspannt.

 

Also, ihr Lieben,

ich lehne mich jetzt mal ganz entspannt zurück und mache noch mindestens 2 Weihnachtsmarkt-Glühweindates diese Woche mit Freundinnen aus. Denn, Du tolle Adventszeit – dieses Jahr bist Du echt entspannt.

Habt’s entspannt,

Eure Yvonne

Yvonne Petzke
About me

Berliner Mom of 3 * Sport (Marathon) * Reisen * Natur * Mode * Beauty * * Aktuelles und Persönliches über mich und mein Leben findet ihr auf Instagram unter @yvonne_tollabea

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Auf dem Gymnasium plötzlich Stress: Schulwechsel oder Geduld? Community-Frage
05. Oct 2019
Brief an alle Menschen, die sich wegen schreienden Kleinkindern in der Öffentlichkeit aufregen
19. Aug 2019
Wohnung voll, mehr Gäste als Matratzen und kommt Stress auf oder nicht? – Ein Osternest gegen Stress
18. Apr 2019
Von kreischenden kleinen Weihnachtselfen im Kopf – und wie man sie im Zaum halten kann
10. Dec 2018
Monsterweihnacht – eine Minutengeschichte von Cally Stronk und Christian Friedrich für kleine, große und ewige Kinder
05. Dec 2018
Tipps für die Adventszeit von einer Feuerwehrfrau
30. Nov 2018
Die witzigsten Adventskalender aus der Tollabea-Redaktion
16. Nov 2018
Lustige Tweets zu Thema Adventskalender
16. Nov 2018
Manchmal können sich Eltern am Ende der Nerven nicht vorstellen, wie schnell Kinder wachsen!
09. Nov 2018

1 Kommentare

Bastian
Antworten 25. Dezember 2018

Super geschrieben. Besonders der Teil auf dem Weihnachtsmarkt... wir haben gleich 8 Fahrten für 10€ gekauft. Durch das regnerische Wetter hatten wir bis einen Tag vor Weihnachten noch 3 Chips übrig und sind dann im strömenden Regen nochmal hingefahren, um die einzulösen 🙈

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.