3 vegane Leckereien für die Seele


Seit ein paar Wochen bin ich sehr erschöpft und in einer Phase der emotionalen Taubheit, die sich mit Trauer abwechselt. Und ich habe mich nicht gut um mich selbst gekümmert. Ich bin aus meinem Toleranzfenster ganz nach unten gefallen und die Posttraumatische Belastungsstörung hat übernommen. Das schließt auch meine Ernährung mit ein.

Dabei weiß ich ja, dass gerade auch die Ernährung wichtig ist für meinen seelischen Zustand.


ANZEIGE


In diesen letzten Wochen kam hier viel Fast Food auf den Tisch, weil ich keine Energie hatte, wirklich zu kochen. Und ich habe beschlossen, das wieder zu ändern. Schritt für Schritt (Schrittchen für Schrittchen) hin zu mehr fürsorglicher Ernährung. In der Therapie habe ich gelernt, am Ende des Tages 3 Dinge zu benennen, für die ich dankbar bin. Damit ich mir noch mal die schönen, kleinen besonderen Momente des Tages bewusst machen kann.

Hier also 3 vegane Dinge, die ich mir in den letzten Tagen zubereitet habe: Für meine Psyche und meinen Körper. Und ja, ich bin dankbar dafür. Sie waren superlecker und nahrhaft.

1. Eisgekühlter Matcha-Erdnuss-Power-Shake

Den Shake habe ich mir mit zum See genommen, für einen ausgedehnten Spaziergang. Leider ist meiner nicht so leuchtend grün wie im Original Rezept von Katrin und Daniel von bevegt. Geschmacklich allerdings ist er einfach nur himmlisch.
Matcha mag ich nur kalt. Die Kombination mit Banane und Erdnussmus für einen Smoothie hat mich sehr angesprochen. Also alle Zutaten ab in den Mixer und dann in ein Glas / Behälter.

Den ordentlich vorher mit Eiswürfeln auffüllen: Zack, fertig! Weckt die Lebensgeister und gibt schnell Energie.
Also: Was ist grün, nahrhaft, lecker und wofür war ich heute dankbar? Matcha-Erdnuss-Shake!

 

2. Mit Erdnussmus gefüllte Datteln, überzogen mit Schokolade

Noch ein Energielieferant. In den letzten Wochen habe ich sehr viel genascht. Dabei war es mir vollkommen egal, was da in der Futterluke landete: schnell, bequem und süß musste es sein. Ja, ich habe mich damit nicht wohlgefühlt. Eigentlich weiß ich es besser, als innere Leere mit Süßkram zu füllen. Sei es drum. Rückwirkend kann ich es jetzt nicht mehr ändern. Ich kann mir nur bewusst machen: So geht es nicht weiter.
Dann wurden mir bei TikTok öfter gefüllte Datteln umhüllt mit Schokolade angezeigt: Karma?!
Nun gut. Das sah appetitlich aus, gesünder als das, was ich mir gerade sonst rein pfeife. Und vor allem schnell geht es! Nur die Warterei, wenn die Dinger im Kühlschrank sind, die bleibt. Allerdings habe ich festgestellt, dadurch habe ich die Datteln viel bewusster vernascht. Eine oder zwei. Mehr nicht!
Sie sind im Kühlschrank haltbar und nun habe ich immer einen Snack da, wenn mich der Heißhunger packt.

Datteln sind voll mit guten Nährstoffen, Ballaststoffen und Antioxidantien.

„Die Nährwerttabelle macht deutlich, dass der Energielieferant aus der Wüste kaum Fett enthält und sehr vitamin- und mineralstoffreich ist. Neben Kalium und Magnesium weisen Datteln ebenso Eisen, Phosphor und Kalzium auf, enthalten B-Vitamine und die Aminosäure Tryptophan, welche von unserem Körper in das Hormon Melatonin umgewandelt wird. Dieses ist für seine nervenberuhigende Wirkung bekannt und fördert das Einschlafen bei Schlaflosigkeit (2).“

Auf EatSmarter! findet ihr den ganzen Artikel und alle Infos zu Datteln.


ANZEIGE


Ich mag Medjool Datteln. Sie sind so schön groß, weich, saftig und perfekt für dieses Rezept. Und sie haben diesen unvergleichlichen Karamellgeschmack.

Wenige Zutaten, kein großer Aufwand und fertig ist ein Snack, den ich zwischendurch oder als Nachtisch genießen kann:

Die Datteln habe ich aufgeschnitten und den Kern entfernt. Danach habe ich sie mit Erdnussmus gefüllt. (Ja, Erdnussmus mag ich derzeit sehr gerne) Zur Abwechslung nehme ich auch manchmal Cashewmus.
Danach schmelze ich dunkle Schokolade (je höher der Kakaoanteil um so mjammi!) mit etwas Kokosöl.
Bei mir ist es eine halbe Tafel Schokolade und ein Teelöffel Kokosöl.

Die Datteln in der geschmolzenen Schokolade baden oder sie damit beträufeln und ich mag noch Kokosraspeln oben drauf. Richtig habe ich den Dreh noch nicht raus, wie ich das Schokobad ohne Sauerei absolviere. Nun gut: Finger ablecken und genießen!
Danach kommen die Datteln in den Kühlschrank, bis die Glasur ausgehärtet ist. Irgendwann dann Kühlschrank öffnen und hoffen, die kleine Leckerei ist noch da und kein anderes Familienmitglied hat sie sich geschnappt.

3. Vegane Hummus-Pizza mit Weintrauben und buntem Gemüse der Saison

Zum Abschluss noch eine Hauptmahlzeit und wieder von beVegt. Wer mich schon länger liest, weiß, ich liebe die Rezepte der beiden. Auch ihre Newsletter bevegen mich nach wie vor, wieder mehr auf mich zu achten. Danke dafür!
Ich habe eine absolute Schwäche für Hummus! In den letzten Wochen habe ich viel fertigen Hummus aus dem Supermarkt verzehrt. Nun ja, mir fiel es schon schwer aufzustehen, selbst etwas zu zaubern schien unmöglich.
Dann habe ich mich wieder an dieses Pizza-Rezept erinnert. Also ab in den Supermarkt und alles in den Einkaufswagen.

Auch wenn Pizza mit Weintrauben etwas befremdlich klang, der erste Biss damals war eine Offenbarung für meinen Gaumen! Weintrauben mit Hummus: Genial! Das ganze als Pizza mit anderem Gemüse: Her damit!

Bei der Pizza heute habe ich mich an das Rezept gehalten. Ansonsten benutze ich hier das Gemüse, was gerade vorrätig ist oder auch gerade schon etwas müde aussieht. Ich hatte heute kurz damit geliebäugelt, fertigen Pizzateig zu benutzen. Und mich dann für die komplette Zubereitung entschieden: Gut für die Seele! Achtsam bei der Zubereitung sein. Wie sich die Zutaten zusammenfinden, wie sie sich anfühlen, wie sie ausschauen und riechen.
Veganer Streukäse darauf und ab in den Ofen. Den Käse lasse ich manchmal auch weg. Heute allerdings wollte ich mir meine Welt mit etwas Käse überbacken: für die Seele.

Vielleicht habt ihr jetzt auch Appetit bekommen. Gerade bei dem Shake schaut bitte wirklich in das Rezept von bevegt selbst. Die Bilder da sind einfach nur unglaublich. Das leuchtende Grün des Smoothies! Warum meiner so aussieht, als könnte ich den als Schlammpackung für das Gesicht benutzen: Keine Ahnung. Lecker ist er allemal.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mit mir Rezepte teilt (am liebsten natürlich vegan!), die euch guttun, wenn eure Seele in den Seilen hängt.

mindfulsun

 

mindfulsun
About me

Mensch, Mama zweier Jungs, die versucht ihre Werte zu leben und die innere Balance zu halten. Ich schreibe über Achtsamkeit, vegane Ernährung, Nachhaltigkeit und verbindende Kommunikation von Herzen. Was ich mir wünsche? Einander mit mehr Mitgefühl und Empathie zu begegnen, überall auf der Welt.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

„Was hast du dir dabei gedacht?“ – Das Verhalten und das „Dahinter“
30. Jun 2022
Verteidigungshaltung in der Kommunikation – Ich doch nicht!
27. May 2022
Selbstfürsorge – Ein Geschenk an mich und für mich – nicht nur zum Muttertag!
03. May 2022
„Es ist keine Ausnahme mehr, dass ich morgens Nichts schaffe.“ – Gastbeitrag über eine anfangende Depression und was zu tun ist
24. Mar 2022
SOS Hilfen für das Ende der Nerven
12. Feb 2022
Lecker, gesund, schnell – und vegan: Avocado-Wraps mit Karotte
04. Feb 2022
Achtsamkeits-Adventskalender zum selbst gestalten & erleben: Der Weihnachtsbaum vom Herzen!
18. Nov 2021
Warum Selbstreflexion für mich eine der wichtigsten Fähigkeiten geworden ist
15. Nov 2021
Mein Teenager flucht und beleidigt mich. Was tun?
02. Oct 2021

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.