Die Mutter, die ihr Kind bei uns vergaß… oder wie sollte ich das nennen?


Eine Leserin hat heute eine Story für euch und würde gern wissen, ob ihr auch schon so etwas erlebt habt: Die Mutter, die ihr Kind vergaß!

Ich habe als Pädagogin schon einiges erlebt und gehört, aber was mir letzten Mittwoch passierte, konnte ich selbst nicht gleich glauben!

Eine Bekannte, die Mutter der Freundin meiner Tochter aus ihrer Kita-Gruppe, fragte mich, ob ich ihre Tochter mit zu der Tanzschule meiner Tochter mitnehmen könnte am Mittwoch nach der Kita. Sie würde es auch gerne einmal ausprobieren. Klar, kein Problem!

Im Laufe diesen Tages kam noch die Anfrage, ob sie nicht wie bereits einmal bei uns danach schlafen könne, da ihr jüngerer Sohn krank sei (er war 2 Tage lang hustend im Kindergarten, während die Mutter zu Hause war)… und sie sich um ihn kümmern wollte. Okay, ich helfe sehr gern und bin soweit gut organisiert, dass am nächsten Morgen 3 Kinder mit mir das Haus verlassen. Den Nachmittag verbrachten die Mädels im Zimmer und ich räumte das Haus auf. Auch in der Tanzschule war alles gut und sie hatten viel Freude. Abends beim Abendessen fing die Freundin an zu husten und da rief ich die Mutter an teilte ihr das mit, worauf sie aber nicht reagierte. Sie musste das Telefonat beenden, da der Sohn im Hintergrund weinte.

Ein Rückruf kam nicht.

Ich machte die drei Kids bettfertig, die Freundin schlief als erste ein und hustete viel. Derweil brachte ich meine Kinder ins Bett und 21:30 Uhr schrieb ich über WhatsApp, dass die Kleine viel hustet. Nur ein Häkchen, also nicht angekommen. Die Kleine kam dann weinend zu mir, da der Husten stört und sie möchte gerne nach Hause, ganz klar. Ich versuche die Mutter zu erreichen, aber da kam nur die Mailbox. Beim Vater das Gleiche (was ich allerdings zu dem Zeitpunkt nicht wusste, dass er im Ausland beruflich unterwegs war). Ich hatte keine Nummer vom Festnetztelefon und mein Mann war ebenfalls im Ausland geschäftlich unterwegs.

Klasse!

Die Mutter der Kleinen hatte das Handy ausgeschaltet und ihre Tochter hustete die ganze Nacht.

Mehrere Versuche sie zu erreichen endeten mit der netten Stimme ihrer automatischen Mailbox. Das Mädchen hustete sich neben mir kaputt und wollte nach Hause. Meine Tochter fing nun an, nach mir zu rufen, weil sie nun auch eine durch Schnupfen verstopfte Nase hatte. Ich begann zu pendeln. Morgens hatte ich nur drei Stunden geschlafen, wegen einem Kind, was ich in so einer Situation natürlich nicht kenne und wegen einer Mutter, die aus unerklärlichen Gründen ihr verdammtes Telefon ausschaltet, wenn eins ihrer bereits erkälteten Kindern auswärts schläft.

Hätte die Kleine nachts ins Krankenhaus wegen einem Fieberschock gemusst, ja was hätte ich da machen sollen? Sie in der Notaufnahme und meine Kinder im Schlepptau oder sie allein mit dem Rettungswagen mitfahren lassen?

Dann endlich eine SMS: Die Nummer ist wieder erreichbar…

Die Mutter konnte sich das nicht erklären am nächsten Morgen, schließlich war angeblich ihr Telefon an und sie hätte keine Nachricht über Anrufe von mir… Wow. So etwas ist spätestens bei WhatsApp recherchierbar. Sie hörte meine vier Sprachnachrichten erst 20 Minuten nach dem Anschalten des Telefons ab. Die Nachricht des Mobilfunkanbieters, dass sie wieder erreichbar ist, hat es mir ja eh verraten.

Es passen einige weitere Aussagen von ihr nicht zusammen. Nun, zur großen Überraschung bin ich seit 6 Tagen mit meiner Tochter wegen einer fetten Erkältung zu Hause, mein Sohn hatte zwischendurch eine hartnäckige Stirnhöhlenentzündung und ich bräuchte dringend Urlaub. Vielleicht sollte ich meine Kinder zu Bekannten geben und das Telefon einfach ausstellen… !?!

Mir tat die Kleine letztendlich leid und sie kann da einfach nichts dafür.

Habt ihr schon einmal Ähnliches erlebt? Wie würdet ihr vorgehen bei einer Mutter, die ihr Kind vergaß?

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Nicht jede Hilfe ist auch hilfreich – Was brauchst du?
27. Jul 2019
Wie ich eine Vereinbarung mit meinem Teenager traf – statt: Ich stelle alleine die Regeln auf
12. May 2019
Warum Kinder lügen und wie wir damit am besten umgehen
01. May 2019
„Du hast uns nichts zu sagen, du bist nicht unsere Mama!“
05. Apr 2019
Vergessene Hausaufgaben – Motivation, Anreize und bedeutungsvolle Konsequenzen
29. Nov 2018
Warum Liebe und Zuneigung das beste für die Zukunft unserer Kinder ist
09. Sep 2018
„Nein bleibt nein!“- wirklich? Nicht gleich in die Konsequenz-Falle tapsen!
07. Aug 2018
4 Manieren bei Kindern, die mir als Mutter wirklich wichtig sind
04. Aug 2018
Mehr Vertrauen, weniger Sorgen aussprechen – wir wir unsere Kinder stark machen können
14. Jul 2018

3 Kommentare

tania
Antworten 26. Mai 2018

Es ist ärgerlich, aber als Mutter von 2 Kindern sollte man sich zu helfen wissen. Da die Eltern nicht erreicht wurden würde ich nach besten Gewissen handeln und sogar Medis wie Ibu geben. Natürlich die Kräuterküche und Halswickel vorweg. Evtl. in einem anderen Zimmer unterbringen. Und die Mutter mal fragen was los sei.... da kann doch so einiges im Argen liegen in der Familie und die Mutter ist überfordert u hatte keinen anderen Ausweg. Besser so, als wenn sie ihren Stress bei ihren Kindern entlädt u es etwas schlimmeres passiert.
Das die Kinder krank geworden sind, wäre höchstwahrscheinlich so oder so passiert, da sie schon den ganzen Tag zusammen waren.

tania
Antworten 1. Juni 2018

Es ist ärgerlich, aber als Mutter von 2 Kindern sollte man sich zu helfen wissen. Da die Eltern nicht erreicht wurden würde ich nach besten Gewissen handeln und sogar Medis geben. Natürlich die Kräuterküche und Halswickel vorweg. Evtl. in einem anderen Zimmer unterbringen. Und am nächsten Tag die Mutter mal fragen was los sei.... da kann doch so einiges im Argen liegen in der Familie und die Mutter ist überfordert u hatte keinen anderen Ausweg. Besser so, als wenn sie ihren Stress bei ihren Kindern entlädt u es etwas schlimmeres passiert.
Das die Kinder krank geworden sind, wäre höchstwahrscheinlich so oder so passiert, da sie schon den ganzen Tag zusammen waren.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.