Essbare Stifte! Ein irre schönes Rezept von Backgaudi


Wir haben sie vor ganz langer Zeit (zu Tollabox-Zeiten!) auf Facebook entdeckt: Nicola hat einen genialen Blog mit lauter leckeren und kreativen Sachen – Backgaudi!  Damals schon hat sie uns ein tolla Rezept für essbare Stifte geschenkt…

Wir bringen das jetzt 2018 wieder, weil wir das gerade für den Schulbeginn so klasse finden:

Blog frei für Backgaudi:

Als wir von Tollabox.de eingeladen wurden, einen Gastbeitrag so bloggen, waren wir natürlich Feuer und Flamme dafür. Letztendlich rauchten dann nicht nur unsere Köpfe, sondern auch der Ofen und es entstanden diese witzigen Buntstifte, die nicht nur toll anzuschauen sind. Nein, hier ist knabbern ausdrücklich erlaubt! Allerdings schreiben und malen kann man damit nicht….

Zutaten – Ergibt ca. 8 essbare Buntstifte:

100 g Butter

200-250 g Mehl

1 EL. Sauerrahm

eine Prise Salz

100 g Puderzucker

1 Eigelb

1/2 TL . Vanillezucker

Lebensmittelfarben

Ei zum Einpinseln

Zubereitung Essbare Stifte:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem festen Teig kneten.
Nun den Teig in 1/3 und 2/3 teilen. 1/3 des Teigs nochmal in 4 Teile teilen und mit verschiedenen Lebensmittelfarben einfärben.

Den Teig ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die eingefärbten Teigteile jeweils zu einer langen Rolle ausrollen und einmal in der Mitte durchschneiden, so dass man von jeder Farbe am Schluss zwei Rollen hat.

Den hellen Teil zwischen zwei Klarsichtfolien zu einem großen Rechteck ausrollen.
Nun eine bunte Teigrolle an den Anfang von dem Rechteck legen und mit dem hellen Teig einrollen.

Mit einem scharfen Messer abschneiden und vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. So die restlichen Rollen aufbrauchen.

Das Ei zum Einpinseln mit einer Gabel verrühren und die Stifte mit einem Pinsel damit bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 15-20 Minuten (je nach Backofentyp) goldgelb backen.

Die Stifte gut auskühlen lassen und danach mit einem spitzen und scharfen Messer vorne spitzen und hinten gerade schneiden.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachbacken!
Nicola von Backgaudi (und damals noch Diana)

Na, wer von euch hat das schon versucht? Wir nehmen gern noch Fotos entgegen für eine Galerie für essbare Stifte!

Liebe Grüße,

Béa

P.S. Häh? Was war das mit der Tollabox? Für alle „Neuen“ hier, die das gar nicht mehr kennen: Das war das, woraus sich dieser Blog entwickelt hat. Eine Box mit DIY und Experimente für Kinder, die monatlich nach Hause kam. Leider gingen wir insolvent… aber jetzt gibt es ja diesen Blog! 

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

10 schnelle Kinderrezepte der Tollabea Community
02. Nov 2018
Lustige Halloween Muffins mit Kindern backen
01. Oct 2018
Wow-Desserts und trotzdem einfach – wie ich mir bei Instagram Inspiration hole
22. Jul 2018
Brownie Herzen zum Valentinstag – Backen mit Kindern
14. Feb 2018
Die Top 20 der schönsten Geburtstagstorten der Tollabea Community
18. Jan 2018
Spekulatius-Käsekuchen – Backen mit Kindern (ohne Backen)
04. Jan 2018
Christstollen – nach Yvonne’s Familienrezept
30. Nov 2017
Herzhafte Kartoffel-Muffins – Backen mit Kindern
10. Nov 2017
Get ready for Picknick – Laugen-Burger mit Kindern selber machen
26. Aug 2017

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

13 Kommentare

Daniela
Antworten 24. August 2015

Huhu,

Klingt wirklich super.
Kann man sicher auch gut einfrieren, oder? Überlege es vorzubacken und dann einzufrieren da ich aufgrund Urlaub wenig Zeit habe.

Lg Daniela

sandra
Antworten 4. August 2016

Super rezept, ganz einfach nach zu machen zudem schmeckt es wirklich sehr gut. Vielen Dank für den tollen Rezept.

Heike
Antworten 9. September 2016

Hallo. Ich möchte die Stifte gerne zur Einschulung meines Neffen backen. Leider hat er eine Gluten - UND Milcheiweißunverträglichkeit ?. Kann ich den Sauerrahm einfach weg lassen? Oder wie kann ich den ersetzen? Den Rest ersetze ich durch Margarine, Mandeldrink und Dinkelmehl... das geht doch sicher, oder?

    beabeste
    Antworten 10. September 2016

    Liebe Heike, ich glaube es gibt ein Sauerrahmersatz aus Soja - frag mal in einem Bioladen nach! Und deine Vorschläge sind super, so würde ich das auch machen...

      Heike Wäldin
      Antworten 13. September 2016

      Hallo. Kann man den Sauerrahm nicht einfach weg lassen?

        beabeste
        Antworten 13. September 2016

        Ausprobieren geht über Studieren!

          Heike
          17. September 2016

          Habs ausprobiert und... Nein ? aber man kann ihn durch Milch/Milchersatz ersetzen ?

    Christina
    Antworten 11. September 2016

    Bitte kein Dinkel bei Glutenunverträglichkeit! Dann lieber das teure glutenfreie Mehl aus dem Reformhaus, Dinkel enthält nämlich genauso viel Gluten wie Weizen. Anders sieht es bei einer Weizenallergie aus, da ist Dinkel ein guter, vollwertiger Ersatz.

      Heike
      Antworten 17. September 2016

      Hallo. Danke, habs abgeklärt. Dinkel darf er essen, nur kein Weizen... d.h. er hat wohl doch keine Glutenunverträglichkeit ?

Katja
Antworten 1. August 2017

Hi Bea, Soooo toll!
Hatt die schon jemand eingefroren? Ich mach das oft mit Weihnachtsplätzchen und sie schmecken genauso gut wie gebacken aber das is dann auch ein Mürbteig. Möchte a bissle vorarbeiten?

    Béa Beste
    Antworten 2. August 2017

    Gute Idee! Ich wüßte nicht, was dagegen spräche... Liebe Grüße, Béa

Micha
Antworten 6. September 2017

Hallo, hatte keinen Sauerrahm und stattdessen Milch genommen. Geschmacklich lecker aber leider waren nach dem backen die Stifte eher platt als rund?! Evtl zu stark gebacken oder lag es am fehlenden Sauerrahm? Ideen?

    Béa Beste
    Antworten 7. September 2017

    Oh, das ist schade... ich denke, da fehlte etwas Fett! Ein Stück Butter hätte vielleicht geholfen. Liebe Grüße, Béa

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.