Lebensretter-Instinkt von Freundinnen


Wir haben neulich nach Lebensretter-Geschichten gesucht: Menschen, die selbst gerettet worden sind, oder welche, die andere gerettet haben… Und wir haben eine sehr bewegende Geschichte von einer Leserin erhalten:

Allerdings: ACHTUNG TRIGGERGEFAHR.

Hier ein Gastbeitrag über den Lebensretter-Instinkt von Freundinnen

Hallo ihr Lieben,

auch ich möchte Euch meine „Lebensretter“- Erfahrungen mitteilen. Ich habe zwei Lebensretterinnen, die es in letzter Minute geschafft haben.

Im Sommer 2016 sah ich nach langer Krankheit keinen anderen Ausweg und wählte für mich den Suizid als letzte Möglichkeit.

Es war Sonntag. Die Nacht von Samstag auf Sonntag habe ich schon bei einer Freundin geschlafen, weil ich es zu Hause nicht mehr ausgehalten habe. Gegen Mittag bin ich dann wieder nach Hause gefahren, war nachmittags bei meinen Großeltern und hatte schon zu dem Zeitpunkt den Gedanken, dass es wahrscheinlich das letzte Mal sein wird, dass ich sie sehen. Aber es war OK für mich. Ich war nicht traurig, wütend oder hatte Angst.

Es war eine Leere, aber auch Ausgeglichenheit in mir zu spüren.

Nachdem ich abends von meinen Großeltern wieder nach Hause kam, saß ich in meinem Zimmer und überlegte, wie ich mit diesem Leben so schnell wie möglich abschließen könnte.

Dann schnappte ich mir meine Tasche, packte Tabletten ein und fuhr in einen Wald, zu meinem damaligen Lieblingsplatz.
Ich saß in Auto und ohne groß zu überlegen, schluckte ich um die 160 Tabletten. Ich spürte zuerst nichts. Ich hörte mein Handy klingeln, aber ignorierte es. Immer und immer wieder riefen mich zwei meiner Freundinnen an aber ich reagierte nicht. Irgendwann wurde ich bewusstlos und wachte im Krankenhaus auf der Intensivstation auf.

Später erzählten mir meine Freundinnen, dass sie beide gleichzeitig ein komisches Gefühl gehabt haben und daraufhin versucht haben mich zu erreichen. Als von mir keine Reaktion kam, haben sie sich gegenseitig angerufen und sofort auf den Weg gemacht. Das Komische ist, dass ich an dem Abend überhaupt nichts gesagt oder geschrieben habe, was mein Vorhaben angekündigt hätte und trotzdem hatten beide zur selben Zeit ein komisches Gefühl. Das war aber noch nicht alles. Die Beiden sind ins Auto gestiegen und sind, ohne groß zu überlegen, direkt zu der Stelle gefahren, an der ich auch war.

Die beiden Freundinnen haben mir an diesem Tag mein Leben gerettet!

Liebe Grüße an alle!

Von Béa: So schön, liebe anonyme Schreiberin, dass es dich noch gibt. Danke, dass du das hier aufgeschrieben hast!

Hat jemand von euch je so eine Situation gehabt? Gibt es weitere Lebensretter-Erfahrungen? Andere Freundinnen oder Freunde mit Lebensretter-Instinkt? 

Für alle, die gerade eine konkrete Krisensituation haben und suizidale Gedanken:

Die Telefonseelsorge ist hier erreichbar.

0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123 Euer Anruf ist kostenfrei.

Liebe Grüße,

Béa

Auch andere Themen und Erlebnisse von euch sind uns willkommen!
S
chickt uns am besten eine PN über den Messenger: https://m.me/tollabea
(übrigens, dann fragt euch das Ding, ob ihr News von uns erhalten wollt…
Ein „Ja, geht klar, würde uns freuen!)

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Brief an alle, die denken wegen ihrer Depression keine gute Mutter zu sein
03. Aug 2019
Tschuldigung, wer waren Sie noch mal? Ich habe Prosopagnosie, kann mir keine Gesichter merken! – Gastbeitrag
30. Jul 2019
Nicht jede Hilfe ist auch hilfreich – Was brauchst du?
27. Jul 2019
Seit ich schwanger bin hat sich meine beste Freundin für „Ghosting“ entschieden – Frage aus der Community
19. Jun 2019
Wie komme ich aus der Zoff-Spirale mit meinem Kind? Frage aus der Community
13. Jun 2019
Der Moment, in dem ich mich in Kindergekicher verliebte – Dankbarkeit für „meinen Platz“ & Werbung für #einplatzfüralle der Caritas
05. Jun 2019
„Küss mich lieber!“ – Sind Begrüßungsküsse gesünder als Handschlag?
29. Apr 2019
Wenn ein 15 Monate altes Kind seine Welt verliert – Eine Bereitschaftspflegemama hat eine Bitte an uns
18. Apr 2019
Selbstfürsorge im Alltag – Weil ich es (mir) wert bin!
15. Apr 2019

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.