Was macht das mit unserer Psyche, wenn wir uns regelmäßig auf die Waage stellen?


Ihr Lieben, ich komme hier mit einer Herzensangelegenheit, die nicht nur Eltern, sondern auch Kinder beschäftigt. Was eine Waage ist, weiß jeder. Schließlich steht sie in falls jedem Haushalt herum und verrät uns das aktuelle Gewicht.

Aber wie gefährlich kann es für die Psyche sein, sich regelmäßig auf die Waage zu stellen?

Ich arbeite mit Kindern und hörte neulich, wie ein etwa 10-jähriges Mädchen sich darüber ärgerte, dass sie im Urlaub zugenommen hatte. Sie wirkte auf mich völlig gesund und normal gebaut. Ihre Freundinnen sprachen von Proteinshakes und einer Low Carb Ernährung, um abzunehmen. Ich riss die Augen auf und musste nur den Kopf schütteln. Unweigerlich fragte ich mich, warum sich ein Kind in dem Alter überhaupt auf die Waage stellte?!

Ist Wiegen wirklich so wichtig?

Ich weiß ja, dass es durchaus wichtig sein kann, sich hin und wieder mal auf dei Waage zu stellen. Schließlich sagt das Gewicht viel über die Gesundheit aus. Und das Gewicht spielt schon von Geburt an eine Rolle, wenn wir das allererste Mal gewogen werden.

Meine Freundin ist momentan schwanger und muss sich bei jedem Besuch der Gynäkologin auf die Waage stellen. Sie beobachtet jeden Monat gespannt, ob und wie viel sie zugenommen hat, denn sie trägt ja ein kleines Wesen mit sich, das ebenfalls ein bisschen Gewicht hat.

Müssen wir uns überhaupt regelmäßig wiegen?

Ich selbst habe mich seit etwa fünf Jahren nicht mehr gewogen. Ich verspüre keinen Drang, weil ich nicht das Gefühl habe, dass ich mich körperlich in den letzten Jahren radikal verändert habe. Die Frage also, ob ich mich überhaupt regelmäßig wiegen muss. Schließlich fühle ich mich gesund!

Meine Mutter wiegt sich sehr oft, weil sie eben eine Mama-Figur hat. Sie hat zwei Kinder auf die Welt gesetzt und das hat eine Menge in ihrem Organismus verändert. Egal, wie viel Sport sie treibt, egal wie viel oder wenig sie isst, sie kehrt immer wieder zurück zu ihrem Ursprungsgewicht. Diese Beobachtung hat mich gelehrt, dass etwas Übergewicht nicht zwangsläufig etwas mit der Gesundheit zu tun haben muss, denn sie ist sportlicher alle Menschen die ich kenne und hegt einen gesunden Lebensstil.

Ist die Waage nicht viel mehr als ein gigantischer Stressfaktor?

Im Laufe des Jahres passiert es mal, dass etwas mehr gegessen wird, als der Hunger es erlaubt. Ganz schlimm ist bei mir Weihnachten. Spekulatius, Lebkuchen, Schokolade… Ich nasche und nasche und wiege sicherlich etwas mehr als in in anderen Jahreszeiten. Würde ich mich in dieser Zeit wiegen, hätte ich sicherlich schlechte Laune. All dieses Prüfen, ob ich mehr oder weniger zugenommen habe, finde ich belastend für die Psyche. Ich kann mich dann einfach nicht entspannen, denn trotz meiner gesunden Figur erwische ich mich dabei, wie ich mir etwas verkneifen will oder ein zunehmendes Unwohlbefinden in meinem Körper spüre.

Muss die Waage mich auf Schritt uns Tritt verfolgen?

Früher war unsere Hauswaage im Badezimmer, später in meinem eigenen. Ich habe mich als Kind gerne auf die Waage gestellt und beobachtet, wie ich immer mehr und zunahm. Das lustigste war für mich, wenn ich auf die Waage ging und dann meine Mama. Der Zeiger schoss nach rechts und ich amüsierte mich köstlich. Damals mit 10 Jahren wog ich noch überdurchschnittlich wenig und habe mich wahnsinnig gefreut, wenn ich immer neue Zahlen auf der Waage sah. Was ich einst lustig fand, wurde mir allerdings irgendwann doch zu viel, weil ich mit mehr Gewicht auch zunehmend Negatives verband.

Ich finde es irgendwie absurd, dass eine einfache Waage eine solche Macht haben kann. Es macht mich traurig, wenn junge Kinder sich vom Gewicht und Zahlen beeinflussen lassen. Letztendlich geht es darum, glücklich zu sein und wohl zu fühlen. Und ich wünsche mir, dass Eltern wie meine Mutter sich nicht allzu sehr um ihr Gewicht sorgen, wenn sie trotzdem gesund und wunderschön sind. Genauso hoffe ich, dass Kinder nicht in den zu gefährlichen Zwang geraten und das Wiegen nicht als essenzielle Notwendigkeit betrachten.

Was ist eure Meinung dazu? Wiegt ihr euch?

Liebe Grüße,

Mounia

P.S. Inzwischen hat sich Christine Finke, alias Mama Arbeitet, mit einem klasse Text gemeldet:

Zeitgeist: Vom Wahn, alles wiegen, messen und zählen zu müssen

Mounia
About me

Ich - 24 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und reise- und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Manchmal können sich Eltern am Ende der Nerven nicht vorstellen, wie schnell Kinder wachsen!
09. Nov 2018
Warum 3 die angeblich stressvollste Anzahl an Kindern ist
05. Nov 2018
Multitasking war gestern – Für mehr Achtsamkeit im Alltag!
30. Oct 2018
Pummelhummel – ein Gedicht zum Thema Gewicht für eure Kinder von Christina Beckmann
11. Sep 2018
Mama sein = viele verschiedene Jobs mit Mini-Grundgehalt
09. Sep 2018
Wie gesund ist mein geliebter Kaffee eigentlich?
06. Aug 2018
Ab wann sollte man Kindern erlauben, sich schminken zu dürfen?
21. May 2018
Das beste Opfer ist das schweigende: Mit Kindern offen über Sexualität reden!
30. Jun 2017
Gute Körper, schlechte Körper – das Körpergefühl der Kinder
23. Mar 2017

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

3 Kommentare

Emmi
Antworten 18. September 2018

Wir haben nur noch Waagen im Badezimmer und wiegen uns nur alle paar Monate. Bei uns daheim wurden wir immer auf der Schweinewaage gewogen. Die verzog sich grundsätzlich. Ich fand das immer recht interessant. Wenn man auf sich achtet, ist die Waage aber nicht so wichtig.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.