Spekulatius-Käsekuchen – Backen mit Kindern (ohne Backen)


Die Weihnachtszeit ist vorbei und mit ihr die wunderbaren Weihnachtsgebäcke. Es gibt allerdings noch die ein oder anderen Köstlichkeiten, die schleunigst aufgebraucht werden müssen. Und falls bei euch auch noch viel zu viele Spekulatius herumstehen, dann könnt ihr doch etwas Cooles daraus backen: Spekulatius-Käsekuchen!

Der Käsekuchen mit einem Keksboden ist ja schon seit langem heiß begehrt. Natürlich könnt ihr jeden Keks eurer Wahl nehmen – Oreo, Leibniz…Aber für die nachträgliche Weihnachtsstimmung gibt es diesmal Spekulatius! Das Rezept geht super schnell und schmeckt wie Weihnachten im Mund!

Das braucht ihr für den Spekulatius-Käsekuchen:

Für den Boden

50 Gramm Butter

20 Spekulatius

Und für den Teig

600 Gramm Quark (Béa nimmt lieber Mascarpone und geht 3 km extra joggen)

150 Gramm Zucker

2 Eier

1 TL Zimt

Kurz vorab: Falls ihr statt Quark Frischkäse nehmt, müsst ihr den Kuchen nicht einmal backen! Ihr müsst nur die Eier rauslassen. Ich mag aber den klassischen Käsekuchen mit Quark etwas mehr, daher mit etwas mehr Aufwand lieber so!

Und so einfach geht der Spekulatius-Käsekuchen: 

Zuerst zerbröselt ihr die Spekulatius mit einem Stampfer. Viele nehmen zur Hilfe auch eine Tüte, um Krümel zu vermeiden und ordentlich drauf zu hauen.

Anschließend schmelzt ihr die Butter in einem Topf oder wie in meinem Fall für eine Minute kurz in der Mikrowelle. Diese vermischt ihr ihr mit den Spekulatius Brösel und legt sie als Boden für den Kuchen in einer gefetteten Springform aus.

Nun vermischt ihr Quark, Zucker, Eier und Zimt zusammen. Den Teig für den Käsekuchen streicht ihr nun ebenfalls in die Springform.

Ich habe zusätzlich zum Boden auch Spekulatius Streusel über den Kuchen gestreut. Dafür habe ich weitere Spekulatius zerbröselt, aber diesmal etwas gröber. Ohne weitere Behandlung habe ich ihn über den Kuchen gestreut.

Das ganze backt ihr dann bei 180 für eine Stunde im Ofen.

Nach einer Stunde könnt ihr testen, ob der Kuchen durch ist. Er braucht eine ganze Weile zum Kühlen und eigentlich schmeckt er am besten, wenn er über Nacht im Kühlschrank war.

Ziemlich leicht oder? Wer sagt, dass Käsekuchen nicht ganzjährig weihnachtlich schmecken darf?

Guten Appetit!

Eure Mounia

Ihr wollt euch das merken? Dann bitte bei Pinterest pinnen:

Mounia
About me

Ich - 24 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und reise- und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Brownie Herzen zum Valentinstag – Backen mit Kindern
14. Feb 2018
Die Top 20 der schönsten Geburtstagstorten der Tollabea Community
18. Jan 2018
Die große Sammlung der Floskeln an Weihnachten, Bullshit Bingo inklusive
25. Dec 2017
Friedliche Weihnachten! 6 Tipps um Familienzoff und schlechte Stimmung an Weihnachten vermeiden
23. Dec 2017
„Zeigt doch bitte ein wenig mehr Freude!“ – Müssen Kinder sich über Geschenke freuen?
21. Dec 2017
Schokoladen Kipferl – Backen mit Kindern… #nomnomnom
16. Dec 2017
Werbung + VERLOSUNG: Frohe Weihnachten! Merry Christmas und Vrolike Kersfees! Dash auf Weihnachtsreise!
14. Dec 2017
Selbstgemachte Teelichter mit Sternmotiven – Basteln mit Kindern
13. Dec 2017
Lieblingsbücher für die Weihnachtszeit – Die schönsten Weihnachtsgeschichten für Kinder
09. Dec 2017

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.