„Ich habe schon dreimal die Bildungsprämie genutzt!“ – Interview zur Bildungsprämie mit Kinderbuchautorin Cally Stronk *Werbung*


Wir haben schon bereits im Frühjahr einen Beitrag zur Bildungsprämie publiziert und wollten eigentlich jemanden von euch finden, der die Sache mit der Bildungsprämie testet. Als erste hat sich unsere Cally Stronk gemeldet, von der ihr hier an der einen oder anderen Stelle schon mal gelesen habt, mit der Nachricht: „Hab ich schon! Drei mal!“

Daher gibt es jetzt an dieser Stelle ein:

Interview zur Bildungsprämie mit Kinderbuchautorin Cally Stronk

Aber vorab eine Schnellinfo zur Bildungsprämie:

Der Staat zahlt euch die Hälfte eurer Weiterbildung in Form einer Bildungsprämie von bis zu 500 Euro. Mehr dazu (genaue Bedingungen) ganz unten im Text… 

Cally, du hast schon mal eine Bildungsprämie genutzt, wie kamst du eigentlich darauf?

Ich bin Wiederholungstäterin. Ich habe schon dreimal die Bildungsprämie genutzt. Denn ich bin ein großer Bildungsprämien-Fan! Wenn man selbstständig ist, gibt es ja keinen Arbeitgeber, der Fortbildungen finanzieren könnte.

Das erste Mal, dass ich die Bildungsprämie genutzt habe, ist schon einige Jahre her. Da wollte ich ein Schreibseminar in einem Kloster besuchen. Zur Ruhe kommen, mich ausprobieren und neu sortieren. Der Schreibtrainer Stefan Schwidder erwähnte, dass sein Seminar auch durch die Bildungsprämie gefördert wird. Deshalb habe ich mich dazu dann informiert.

Wie war der Prozess dazu, kannst du dich noch erinnern?

Das ging alles sehr einfach und unkompliziert. Ich habe bei der Beratungsstelle angerufen und einen Termin bekommen. Am Telefon wurde ich schon mal grob gefragt, ob ich die grundlegenden Voraussetzungen erfülle und dann informiert, welche Unterlagen ich mitzubringen habe. Das Gespräch vor Ort und die Bewilligung haben dann nicht mehr viel Zeit in Anspruch genommen. Das hat alles sogar schon mal ganz kurzfristig vor einem Kurs geklappt. Nach meiner Erfahrung sind die zuständigen BeraterInnen sehr freundlich und kompetent.

Wusstest du gleich, wozu du den Gutschein nutzen möchtest, oder hast du lange suchen müssen?

Ich wusste immer vorher, was ich machen will und bin mit der konkreten Kursanfrage zur Beratung gegangen.

Was hast du genau für eine Fortbildung gemacht?

Zunächst habe ich den Kurs „Schreiben im Kloster“ besucht. Da ging es um verschiedene Schreibübungen und Schreibexperimente. Später habe ich sogar mehrere Kurse des Kleinen Drehbuchstudiums bei Aleksandra Kumorek in der Agentur Scriptmakers gebündelt über die Bildungsprämie (mit)finanzieren lassen: Klassische und moderne Dramaturgie, Bau von Szenen und Sequenzen, Charaktere, Dialoge – Reden und Schweigen. Alles sehr wertvolle Aspekte des Schreibens. Das war super!

Schließlich habe ich einen Kurs „Schreiben für Virtual Reality“ besucht, in dem wir sogar einen kurzen Film für eine VR-Brille produziert haben (da stammt das Titelbild her, Anm. Béa). Das hat Spaß gemacht und den Horizont erweitert. Das Erzählen funktioniert hier in einer ganz anderen Form. Wer weiß, wie die Berufsfelder von AutorInnen von morgen aussehen, da will ich gut vorbereitet sein …

Und wie hat das bei deinem Werdegang als erfolgreiche Kinderbuchautorin geholfen?

Definitiv habe ich in den Kursen sehr wertvolles Handwerkzeug gelernt. Darüber hinaus habe ich gespiegelt bekommen, was ich intuitiv richtig mache und wo ich eventuell noch besser werden kann. Die Kurse haben mein Selbstbewusstsein gestärkt und mir Mut gemacht, weiter meine Ideen umzusetzen und mich neuen Herausforderungen zu stellen. Mittlerweile coache ich sogar selbst NachwuchsautorInnen bei ihren Schreibprozessen. Trotzdem bin ich auch jeder Zeit noch bereit, dazuzulernen.

Darüber hinaus habe ich sehr viele nette Menschen bei den Kursen kennengelernt, mit denen ich zum Teil bis heute Kontakt halte.

Welche Tipps hast du für Menschen, die sich weiterbilden wollen? Gibt es ein Cally-Geheimrezept?

Ich mache immer nur Fortbildungen, auf die ich total viel Lust habe. Die innere Begeisterung ist mein Sensor – das, was mir Spaß macht, darin bin ich auch gut. Und so werde ich immer besser – und selbst wenn nicht: Dann habe ich wenigstens Spaß gehabt. 😉

Welche deiner Bücher haben das Thema Lernen und sich weiterentwickeln im Fokus?

Eigentlich alle. In meinem Buch „Theo und der Mann im Ohr“, ein Leserabe zum Lesenlernen, geht es beispielsweise darum, Ängste zu überwinden und sich mutig Herausforderungen zu stellen, zu erfahren, dass man viel mehr kann, als man selbst denkt. Und das mit Leichtigkeit und einem Augenzwinkern.

Generell stehen in meinen Büchern die spannenden, witzigen Abenteuer im Vordergrund, der Lernprozess und die Wertevermittlung passieren nebenbei. Bei meiner aktuellen Kinderbuchserie „Leonie Looping“ geht es beispielsweise in jedem Band um ein Umweltthema. Hier lernen die Kinder spielerisch etwas über Naturschutz und soziales Miteinander. Auch hier steht der Spaß im Vordergrund: Mit Freude lernt man immer noch am besten. ☺

Vielen lieben Dank, liebe Cally, für deine wertvollen Einsichten! Deine Bücher können wir allen Familien mit Kindern ans Herz legen!

Liebe Grüße,

Béa

Infos zur Bildungsprämie:

Die Bildungsprämie ist etwas für Menschen, die ein niedriges Einkommen haben.

>>> Ihr müsst mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten (angestellt oder selbständig) – oder in Eltern- oder Pflegezeit sein.

>>> Das zu versteuernde Einkommen im Jahr liegt bei höchstens 20.000 Euro; wenn ihr verheiratet seid dann gilt die Maximalgrenze für beide Ehepartner bei 40.000 Euro

>>> Nicht alle Weiterbildungsanbieter müssen Prämiengutscheine der Bildungsprämie annehmen. Deshalb besser vorher abklären!

Noch einfacher ist es, wenn ihr hier die Checkliste durchgeht.
Oder ihr lasst euch gleich kostenfrei beraten, hier ist die Nummer: 0800 26 23 000.

Und sonst noch mal den Beitrag von neulich bitte checken – wir freuen uns immer noch über jemanden, der jetzt die Sache noch mal angehen möchte:

Werbung für die Bildungsprämie von bis zu 500 Euro: Wir suchen Weiterbildungs-KandidatInnen, die wir begleiten!

Zur Transparenz, wie immer:

Dieser Beitrag ist gesponsert. Natürlich haben wir für so ein Thema einen schönen Sonderpreis gemacht! Wir wollen gerade Mütter und Väter helfen, sich weiterzubilden – weil davon die ganze Familie profitiert!

Und für Callys Bücher machen wir auch gern ein klein wenig Werbung: Die Links sind Affiliate Links. 

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

„Kleine Lerneinheiten und viel Loben“ – zwei Lernando-Managerinnen gegen Elternstress *Werbung*
10. Dec 2018
Tanzen, um schüchterne Kinder etwas mutiger zu machen?
05. Dec 2018
Danke mein Schatz! Was ich alles von meinem Kind gelernt habe
29. Oct 2018
Wege aus der Vergleichsfalle – können wir aufhören, zu vergleichen?
25. Oct 2018
Wie erkenne ich, dass mein Kind am besten lernt?
24. Oct 2018
Erzählt auch Kleinkindern, was ihr braucht! Ihr werdet staunen… Bedürfnisorientierte Erziehung mal ganz anders
11. Oct 2018
Vom einzigartigen Geschenk »Kind« zur bewerteten Ware – Gastbeitrag von Heidemarie Brosche
04. Oct 2018
Mama sein = viele verschiedene Jobs mit Mini-Grundgehalt
09. Sep 2018
Das große Ausmisten (Teil 1): Wie viel Spielzeug braucht ein Kind?
17. Aug 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.