Werbung für die Bildungsprämie von bis zu 500 Euro: Wir suchen Weiterbildungs-KandidatInnen, die wir begleiten!


Liebe Leute, solche Werbekunden habt ihr euch für uns gewünscht, als wir gefragt haben: Ihr wolltet Institutionen, die Gutes für Mütter und Väter bewirken. Hier haben wir genau das und möchten mit zwei oder drei Tollabea LeserInnen einen kleinen Lernweg gehen!

Vorweg: Das ist keine Verlosung. Das ist eine wichtige Information über eine besondere Unterstützung aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung:

Ihr wollt euch weiterbilden und habt nicht genügend Geld dafür?
Der Staat zahlt euch die Hälfte eurer Weiterbildung in Form einer Bildungsprämie von bis zu 500 Euro.

Ich als Lern-Junkie kann euch versichern: Wer sich weiterbildet, ist nicht nur erfolgreicher im Job, sondern auch zufriedener als Mensch. Wenn ich etwas lerne (derzeit Spanisch, ihr habt es ja gelesen), fühle ich mich stark, selbstsicher und gut. Das hat bei mir ja Geschichte… lässt sich aber auch mit komplexen Gehirnvorgängen für jeden erklären: Neue neuronale Netze werden gebildet, Synapsen feuern was das Zeug hält, Dopamin wird ausgeschüttet. Das Gehirn verändert sich. Die Idee, dass es sich ähnlich wie ein Muskel aufbaut ist anatomisch nicht richtig, aber eine schöne Metapher. Und Zack! Wir sind nicht nur schlauer, sondern auch glücklicher.

Aber zurück zur Sache. Es geht nicht um mich, es geht um euch. Mein Job ist hier, euch von der Bildungsprämie zu überzeugen: Es gibt Geld abzuholen und zu wenige wissen das! Vor allem die Eltern, Mütter wie Väter, die sich nach einer Babypause im Job umorientieren wollen.

Das Ganze ist für Menschen gedacht, die es finanziell selbst nicht oder kaum stemmen können.

Sprich: Die Bildungsprämie ist etwas für Menschen, die ein niedriges Einkommen haben.

>>> Ihr müsst mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten (angestellt oder selbständig) – oder in Eltern- oder Pflegezeit sein.

>>> Das zu versteuernde Einkommen im Jahr liegt bei höchstens 20.000 Euro; wenn ihr verheiratet seid dann gilt die Maximalgrenze für beide Ehepartner bei 40.000 Euro

Noch einfacher ist es, wenn ihr hier die Checkliste durchgeht. Oder ihr lasst euch gleich beraten, hier ist die Nummer: 0800 26 23 000.

Wenn das auf euch passt, kommt ihr so an den Prämiengutschein:

>>> Ihr macht einen Termin in eine der Beratungsstellen, die es quer verteilt über Deutschland gibt. Das ist kostenlos, ist ja klar!

>>> Zur Beratung bringt ihr mit: euern Personalausweis, einen Beschäftigungsnachweis (Arbeitsvertrag, Gehaltsabrechnung, etc.) und einen Einkommensnachweis.

Den Bildungsgutschein bekommt ihr direkt beim Termin, wenn ihr die Voraussetzungen erfüllt. Die sind einfach, s.o.

Dann müsst ihr den Bildungsgutschein nur noch da abgeben, wo ihr euch weiterbildet und müsst entsprechend weniger bezahlen. Klingt super, oder?

Es gibt wenig Kleingedrucktes. Wenn eure Weiterbildung in Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder / und Schleswig-Holstein stattfindet, darf sie nicht mehr als 1.000 Euro kosten. Sonst kann die Weiterbildung kosten, was sie wolle. Die 500 Euro sind der Maximalbetrag, den ihr als Bildungsprämie in beiden Fällen bekommt.

Jetzt wollen wir mal das Ganze mit der Bildungsprämie auf Herz und Nieren testen!

Daher die Frage: Wer von euch hat Zeit, Lust und Motivation, sich aufzumachen nach einer Bildungsprämie und anschließend kurz zu berichten, wie es war?

Was uns vorschwebt sind mehr solche Stories, wie ihr sie auch hier nachlesen könnt: Weiterbildungsgeschichten. Aber für unseren Blog, hier bei Tollabea.

Meldet euch bei uns: Ihr könnt hier im Blog oder bei Facebook öffentlich kommentieren, oder einen Tweet schreiben…  – oder ihr schreibt uns eine PN, DM oder eine Email an: bea (dingdong) tollabox (punkt) de – bitte seid so lieb und stellt vorher sicher, dass ihr die oben beschriebenen Bedingungen erfüllt, ja? Schreibt uns bitte kurz dazu, was eure Motivation ist.

Wir freuen uns, zusammen mit 2-3 von euch der Bildungsprämie nachzugehen!

Liebe Grüße,

Béa

Zur Transparenz, wie immer: Dieser Beitrag ist gesponsert. Natürlich haben wir für so ein Thema einen schönen Sonderpreis gemacht! Wir wollen gerade Mütter und Väter helfen, sich weiterzubilden – weil davon die ganze Familie profitiert! 

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

„Mindestens vier Lösungswege!“ – wie mir mein Mathelehrer Gedankenfreiheit eingeimpft hat
17. Jun 2018
Von Lehrern empfohlen: Motivation durch Bestechung?
14. Jun 2018
Anmeldung zur weiterführenden Schule – Glücksspiel mit ungewissem Ausgang
09. Jun 2018
Wie lernen unsere Kinder am besten? Wir suchen eure Erfahrungen: Werbung für den scoyo ELTERN! Blog Award 2018
06. Jun 2018
Warum ich gegen Vokabellernen bin – als Schulgründerin und Sprachlernbegeisterte
06. Jun 2018
Zwillinge auf Klassenreise und warum Eltern Lehrer verklagen wollen!
05. Jun 2018
Lasst die Kinder mehr glotzen – in Originalton der Sprache, die sie lernen!
27. May 2018
TV und Videos NUR am Wochenende? What???
26. May 2018
Der Gipfel des Helikoptern – Anekdote aus meiner Zeit als Schulbetreiberin
25. May 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.