Schlau machen über die Heilkraft der Natur – Werbung für den Pascoe Naturmedizin Newsletter


Leute, mit Globuli und Co. könnt ihr mich nicht ganz meinen, bei Homöopathie bin ich ausgestiegen. Es gab immer wieder Menschen in meinem Leben, die versucht haben, mich von den Vorzüge der kleinen Kügelchen zu überzeugen… hab geschluckt. Nix passiert. Glaub nicht dran. Aber!!! Es gibt etwas anderes, was mich absolut überzeugt: Naturmedizin.

Moment mal, ist das nicht das Gleiche?

Viele neigen dazu, die zwei Richtungen Homöopathie und Pflanzenmedizin gleichzusetzen. Sie haben nur einen gemeinsamen Nenner: In der Homöopathie werden oft Pflanzenteile als Ausgangssubstanzen benutzt. That’s all! Wenn man sich genauer schlau macht, erfährt man, dass in der Homäöpathie genau diese pflanzlichen Stoffe meist so verdünnt werden, dass im homöopathischen Mittel oft kaum noch etwas von der Pflanze vorhanden ist. Dann kann man auch nicht mehr von einem pflanzlichen Mittel reden.

Die Naturmedizin setzt auf Wirkstoffe aus der Natur, und das überzeugt mich.

Als ich mich hier vor drei Tagen einmal der Länge nach auf einem Rohbeton-Weg hingepackt habe, haben sowohl meine Yvonne als auch Darksun aus der Ferne laut getönt: „Arnika-Salbe, Arnika-Salbe!“. Recht haben sie. Ja, das hilft! Die Natur hält seit Jahrtausenden von Jahren Heilmittel für unsere Gesundheit parat.

Und genau da setzt die Naturmedizin aka Naturheilkunde an: Bei der Heilpflanze – und allem, was in der Erde wächst. Ihr habt bereits schon über Pascoe Naturmedizin als einen preisgekrönt besten Arbeitgeber in Deutschland hier im Blog gelesen. Nun hat genau dieses Unternehmen auch einen sehr guten Newsletter, den ich euch ans Herz legen kann. Einmal im Monat bekommt ihr dann von Pascoe Naturmedizin zu einem neuen Thema interessante Insights aus der Naturmedizin, gut erklärt und völlig undogmatisch. Hier könnt ihr das völlig unverbindlich abonnieren:

Beispiel für einen Pascoe Naturmedizin Newsletter: „Unsere kleinen Freunde – die Darmflora/ das Mikrobiom“

Das war der Newsletter im August, das Thema finde ich besonders interessant. Ich befasse mich schon seit Längerem damit – zum ersten Mal habe ich mich vor gut 12 Jahren schlau gemacht, als meine liebe Ex-Schwiegermutter und Carinas Oma an Darmkrebs erkrankte. Das war kein schöner Anlass, und damals war das  Thema Verdauung irgendwie schon in der Ekel-Ecke positioniert. Inzwischen ist die Darmflora ein „wissenschaftlicher Senkrechtstarter“, wie mehrere Medien titelten. Fakt ist: Nicht Milliarden, sondern rund 100 Billionen von Mikroorganismen befinden sich in unserem Darm und entscheiden, ob wir gesund oder krank sind. Spannend im Pascoe Naturmedizin Newsletter zu lesen: „Diese Zahl der Mikroorganismen übersteigt die Anzahl der Zellen des menschlichen Körpers um das Zehnfache. Die Bakterien sind also quasi in der Überzahl!“ Solche Verhältnisse machen auch mächtig Eindruck auf Kinder, schon bereits ab der Grundschule. Pfiffige Drittklässler können zwar nicht in diesen Zahlenräumen rechnen, aber bekommen schon ein Grundgefühl dafür, wenn man mit ihnen spricht. Und vor allem, sie fangen an zu hinterfragen, was das mit dem Essen zu tun hat. Und hier kann man gut das Thema Süßigkeiten positionieren!

Wenn man sich das Mikrobiom als eine Horde von unzähligen kleinen Mikroorganismen vorstellt…

… von denen „Die Guten“ das Frischzeugs fressen… 

…. und „Die Bösen“ das Zucker- und Fettzeug…  

… kommen Kinder schon mal freiwillig auf den Wunsch, „Die Guten“ zu füttern… nicht?

Die Themen der Newsletter sind vielfältig und man wird jedes Mal schlauer. Im Oktober gab es das Thema „Echter Kümmel“ – ein Wirkstoff , der eben „Die Guten“ füttert… Wir erfahren: „Bereits in der Antike schätzte man Kümmelfrüchte in der Medizin: der griechische Arzt Dioscurides aus dem 1. Jahrhundert nach Christus empfahl den Kümmel als Mittel für Magen und Darm.“ Dioscurides? Nie davon gehört… und zack, schon kann man sich mit Kindern auf eine spannende Wissens-Entdeckungsreise begeben.

Auf jeden Fall sorgen die Pascoe Naturmedizin Newsletter für tolle Gesprächsanregungen zur Gesundheit in der Familie und ich kann sie euch daher ans Herz legen.

Liebe Grüße, Béa

Zur Transparenz, wie immer: Dies ist ein Sponsored Post, der Auftrag kommt über Blogfoster. Ihr seht, dass ich das Unternehmen Pascoe Naturmedizin schon ein wenig ins Herz geschlossen habe, nachdem ich mich mit ihnen als preisgekrönter Arbeitgeber beschäftigt habe. Die Basen-Tabs begleiten mich inzwischen bei Sport und Reisen, und den Newsletter finde ich sinnvoll und wirklich gut gemacht.

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

5 Tipps bei Pollen-Allergie: Wie ich mit meiner EMSER Nasendusche die Belastung reduziere. *Werbung*
24. Jul 2019
Raus an die frische Luft: 20 kreative Ideen für Draußen mit Kindern
13. Apr 2019
Fit durch den Herbst * Werbung für gesundes Leben mit Kindern * AOK Familienstudie 2018
19. Nov 2018
Aromatherapie für Kinder – Buchvorstellung und Verlosung * Werbung
16. Nov 2018
Sport im Herbst und Winter? So klappt es auch mit dem Schweinehund!
12. Nov 2018
Alternativen zu Süßigkeiten herausrücken für Halloween
07. Oct 2018
Ab in die Pilze! Aber was sammeln wir da eigentlich? – Natur entdecken nicht nur mit Kindern
06. Oct 2018
Ich habe noch nie eine Diät gemacht und werde nie eine machen… aber Intervall-Fasten ist cool
22. Aug 2018
Wie gesund ist mein geliebter Kaffee eigentlich?
06. Aug 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.