Vor dem Binge Eating – Textausschnitt aus dem Buch „Zwischen meinen Worten“


Vor einem halben Jahr ist mein Buch „Zwischen meinen Worten“ erschienen und es verkauft sich richtig gut! Und nachdem ich vor Kurzem einen Textausschnitt mit euch geteilt habe, in der ein Binge Eating Essanfall beschrieben wird, möchte ich euch heute vom“Moment davor“ berichten – VOR dem Binge Eating.

Da das Thema Essstörung nach wie vor sehr klischeebehaftet ist, war es mir wichtig, ein Buch zu schreiben, in der die Krankheit authentisch repräsentiert wird. Mein Buch zeigt eine Protagonistin, die neben dem Schulwahnsinn, Familienproblemen und der ersten Liebe auch ihre Essstörung stemmen muss. Diesmal habe ich mich dafür entschieden, euch in den Moment davor einzuführen. Kurz bevor der Zwang überhand nimmt und Betroffene sich in einem Essanfall verlieren.

Aber eine kurze Spoiler Warnung: Der Ausschnitt ist mitten aus dem Buch – die Protagonistin hat schon reichlich Drama hinter sich, kommt gerade aus ihrer Therapiestunde und dann passiert das:

„Zwischen meinen Worten“ Kapitel 27, S. 215-217

Irgendwas in meinem Kopf läuft gewaltig verkehrt, denn sobald ich Hunger verspüre, vergesse ich, wie schlimm die Folgen einer Essattacke mal waren. Eine leise Stimme sagt mir zwar, dass ich es bereuen werde, aber der heutige Drang ist so groß, dass ich sie kaum noch höre. Die Therapiestunde hat mich gewaltig aufgewühlt, und alles in mir schreit nach einem Ventil.

Wie automatisiert tragen mich meine Beine zum Supermarkt und bewegen sich auf das Regal mit den Süßigkeiten zu. Meine Hände greifen nach überteuerten Chips, einer Doppelpackung Oreos und meiner Lieblingssorte Gummibärchen. Ob ich auch die sauren veganen nehmen soll, von denen manchmal meine Zunge taub wird? Ach, warum nicht. Entschlossen marschiere ich zum nächsten Regal. Beim Bücken nach einer Packung Schokokekse schneidet der Bund meiner Jeans in mein Fleisch und erinnert mich unweigerlich daran, dass ich zugenommen habe.

Scheiß drauf.

Zielstrebig steuere ich auf die Kasse zu, zahle wie auf Autopilot, ignoriere den spöttischen Kommentar des Kassierers, ob ich von alledem nicht Karies kriege, und stecke alles sorgsam in meinen Beutel. Dann trete ich aus dem Supermarkt und spaziere mit Tau-senden von Kalorien nach Hause. Eigentlich habe ich noch einige Punkte auf meiner To-do-Liste abzuarbeiten. Ganz oben steht das Gespräch mit Noah, und obwohl es bereits drängt, muss es noch einen Moment länger warten. Vorher muss ich nämlich ausbrechen.

Als ich in meine Straße einbiege, werden meine Schritte immer langsamer. Tief in meinem Inneren will ich das nicht, aber es fühlt sich trotzdem so an, als ob ich keine andere Wahl hätte. Die Sucht hat mich fest in ihren Händen und zieht mich an einem unsichtbaren Strang immer weiter in Richtung Wohnung.


ANZEIGE


Und dann bleibe ich wie vom Donner gerührt stehen. Weil ich ihn sehe. Ihn. Direkt vor meiner Haustür. Als ob er warten würde…

Wie es weitergeht, müsst ihr selbst lesen 🙂

Auf einen Satz möchte ich aber abschließend nochmal genauer eingehen:

Die Sucht hat mich fest in ihren Händen und zieht mich an einem unsichtbaren Strang immer weiter in Richtung Wohnung.

Ja, Essstörungen sind Süchte, denn genau wie von Alkohol oder Drogen kann man von allem, selbst von Essen – einem Grundbedürfnis des Menschen – süchtig werden. Obwohl man es nicht will, hat man das Gefühl, man hat keine Wahl. Essstörungen sind Suchterkrankungen, die einen nicht mehr klar denken lassen. Das Essen selbst ist das Betäubungsmittel, manchmal aber auch Ventil. Egal, wofür es stehen mag, es muss genauso ernst wie jede andere Sucht behandelt werden.

Liebe Grüße

Mounia

PS.: Falls ihr noch mehr über das Thema Essstörung bescheid wissen wollt, könnt ihr bei meinem Blog „Mias Anker“ vorbeischauen!

Außerdem hier nochmal der andere Ausschnitt zum Thema Binge Eating:

Was ist Binge Eating? Textauszug aus meinem Buch „Zwischen meinen Worten“

P.S. von Béa: Das mit dem „verkauft sich richtig gut“ oben habe ich dazu geschrieben. Und die Bewertungen sind auch spitze!  Ich bin so stolz auf Mounia und ihr Buch!!! Ich finde, sie schreibt total stark – sowohl die Situationen, die Introspektionen, als auch die Dialoge sind echt gut! Kann ich euch voll ans Herz legen. 


ANZEIGE


Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Wie erkläre ich Kindern Body Positivity?
01. Jul 2020
Ist das ein Kultur- oder Mama-Ding? Stehen eure Mütter auch so auf eure Haare?
18. Jun 2020
Was haben Gerüche mit Rassismus zu tun?
04. Jun 2020
„Ich fühle mich einsam und allein“ – Ein Gespräch zwischen Mutter und Kind
28. May 2020
Binge Eating bei Kindern und Jugendlichen – Was Eltern tun können
05. May 2020
Was ist Binge Eating? Textauszug aus meinem Buch „Zwischen meinen Worten“
05. Feb 2020
Warum ich die Fotofilter auf Snapchat und Instagram total kritisch betrachte
02. Oct 2019
Wie der Wunsch nach Schönheit und Glück schnell in einer Essstörung enden kann
02. Jul 2019
„Es begann in der Schulzeit“ – Mit Kindern und Teenies über die Gefahren von Essstörungen reden
27. Apr 2019

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.