Warum Offenheit und Ehrlichkeit einen riesigen Vertrauensvorschuss mit sich bringt


Es gibt Dinge, über die wir nicht so gern reden. Dinge, bei denen wir Angst haben, dass andere sie nicht verstehen oder uns gar dafür verurteilen. Dabei ist Offenheit und Ehrlichkeit das Wertvollste überhaupt! Denn sie bringt auch einen Vertrauensvorschuss mit sich.

Wir leben in einer Welt, in der viel bewertet wird. In der Schule werden wir bewertet, unsere Leistung wird bewertet, unser (sozialer) Status wird bewertet. Völlig normal, dass man da in Unsicherheit gerät. Und genauso normal ist es auch, dass die Hemmschwelle, sich anderen anzuvertrauen, größer wird.


ANZEIGE


Ich zum Beispiel habe es immer für mich behalten, wenn ich eine schlechte Note geschrieben habe, weil ich wusste, dass ich indirekt dafür bewertet wurde. Bei einer guten Note jedoch teilte ich die frohe Botschaft, denn dafür schämte ich mich nicht. Und genau das ist der springende Punkt:

Wir teilen das, worauf wir stolz sind und verbergen das, wofür wir uns schämen

Aber warum eigentlich? Schon klar, wir wollen uns selbst vor Spott oder Ähnlichem schützen, aber was wenn nicht? Was, wenn wir uns trauen ehrlich zu sein? Was passiert dann?

Ein Vertrauensvorschuss – das passiert!

Kennt ihr das, wenn eine Person etwas sehr Intimes mit euch teilt und ihr euch fast schon ein wenig geehrt fühlt, weil euch ein solches Vertrauen zuteil wird? Mir passiert das immer wieder, manchmal bedanke ich mich sogar dafür, dass die Person mir scheinbar so sehr vertraut, um mich einzubeziehen.

Mehr noch sorgt das jedoch dafür, ebenfalls etwas mutiger zu sein, und mich zu trauen, etwas offener zu sein. Macht auch Sinn, oder? Wenn eine Person etwas Großes gibt, hat sie den Anfang gemacht. Und dann fühlt ihr euch mutig genug, dasselbe zu tun.

Offen und ehrlich zu sein bringt demnach einen riesigen Vertrauensvorschuss mit sich. Und das ist deshalb so toll, da die Gespräche, die man dann miteinander führt, unfassbar ehrlich sind.

Wie ihr vielleicht wisst, gehe ich seit einigen Jahren offen mit meiner Essstörungsvergangenheit um. Wann immer ich das von mir aus zur Sprache bringe, sind die Menschen im ersten Moment ein bisschen überrascht, dass ich über das sogenannte „Tabu-Thema“ offen rede. Doch schon bald trauen sie sich, ebenfalls ihre „Tabus“ zu teilen – denn wenn sie mich nicht verurteilen, dann tue ich das bestimmt auch nicht.

Und alle profitieren davon!

Denn auf diese Weise entziehen wir der Scham ihre Macht. Wir schämen uns schließlich nur deshalb, weil andere uns das Gefühl geben, dass irgendwas an uns „beschämend“ ist. Aber letztendlich ist es für uns alle nur von Vorteil. Und das Gefühl der Verbundenheit, das man dann miteinander teilt, ist unbeschreiblich schön!

„Zeig keine Schwächen!“ – Aber warum eigentlich nicht?

Warum nicht auch offen die Dinge teilen, die uns das Leben schwer machen? Eine schlechte Note, ein Streit, eine Krankheit, oder Sonstiges. Auch diese Aspekte gehören dazu und betreffen jeden. Ihr werdet keinen Menschen auf der Welt finden, bei dem alles gut läuft. Wir alle tragen unser Päckchen mit uns, aber es wird automatisch leichter, wenn wir uns die Last teilen.


ANZEIGE


Okay, jetzt wurde es unerwartet kitschig, aber ihr wisst, worauf ich hinauswill, oder?

Nun zu einer Angst, die vermutlich viele haben:

Nicht alle reagieren so wertfrei und offen, wie man es sich wünscht …

Das kann passieren. Und dann tut es doppelt und dreifach weh, weil man den Mut aufgebracht hat, sich verletzlich zu zeigen und mit Unverständnis belohnt wird. Davor wollen sich viele schützen – verständlich!

Wenn ihr besonders unsicher seid, würde ich nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, sondern erst ein paar Brotkrumen drumherum verteilen. Testet aus, wie euer Gegenüber reagiert, und ob ihr generell auf einer persönlichen Ebene seid.

Offenheit und Ehrlichkeit bringen einen riesigen Vertrauensvorschuss mit sich.

Traut euch also! <3 Seid offen und ehrlich zueinander. Teilt alles miteinander, auch die Dinge, die euch vielleicht unangenehm sind – vielleicht sorgt dies nur dafür, dass euer Gegenüber sich bestärkt fühlt, ebenfalls ehrlich zu sein!

Welche Erfahrungen habt ihr schon mal mit dem Thema Offenheit und Ehrlichkeit bislang gemacht?

Mehr Beiträge zum Thema Vertrauen:

Mehr Vertrauen, weniger Sorgen aussprechen – wir wir unsere Kinder stark machen können

Leben mit nicht mehr so kleinen Kindern – Vertrauen? Vertrauen!

Liebe Grüße
Mounia

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Klarheit ist Respekt – Unangenehme Gespräche nicht vermeiden
02. Sep 2021
Kinder-Botschaften an die Erwachsenenwelt
04. Nov 2020
EvD – Elternteil vom Dienst: Wie Paare und andere Erziehungs-berechtigte untereinander sich ganz viel Streit sparen können
24. Sep 2020
Die „Erziehungsexperten“ seid ihr!
18. Aug 2020
„Mein Kind interessiert sich nur für…. “ – ja, wofür denn?
07. Jul 2020
Das Tagebuch des Kindes lesen – Auch moralisch verwerflich, wenn es um seine Gesundheit geht?
01. Jun 2020
Wie meine Tochter mein Urvertrauen für sich gewann und nie verloren hat – Gastbeitrag von Carmela Dentice
29. May 2020
Wie gehst du mit Enttäuschungen wegen Unaufrichtigkeit um? – Frage aus der Community, Antworten aus der Redaktion
08. Jan 2020
Leben mit nicht mehr so kleinen Kindern – Vertrauen? Vertrauen!
28. Jun 2019

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.