Nein, Eltern müssen sich nicht vor fremden Menschen rechtfertigen! Ideen der Community


Bestimmt kennt ihr die Situation, in der ihr einen unerwünschten Kommentar einer fremden Person über eure Kindererziehung bekommt. Oft fehlen einem die Worte und man weiß gar nicht so genau, wie man damit umgehen soll. Wir haben für euch Ideen der Community gesammelt, ob man sich überhaupt vor fremden Menschen rechtfertigen muss.

Neulich erreichte uns die Nachricht einer Leserin, die wir hier etwas verkürzt wiedergeben, an der Stelle mit der Frage ob man sich vor fremden Menschen über die Kindererziehung rechtfertigen muss könnt ihr sie ganz lesen.

Liebes Tollabea-Team, 


ANZEIGE


Ich bin eigentlich ein offener und einfühlsamer Mensch, auch Fremden gegenüber. Außer mein Kind ist krank. Dann lebe ich in einer Blase. Diese Blase ist ziemlich gut darin, dass ich nach außen funktioniere. Aber innen drin herrscht nur ein Thema: Mein Kind ist krank. Und dann ist mir die Außenwelt fast egal.

Letzte Woche hatte mein Kind hatte plötzlich einen Torticollis (für alle Laien: das ist wie ein Hexenschuss in den Halsmuskeln). Der Kopf war nach rechts gedreht und ließ sich nicht mehr bewegen. Klingt absolut schmerzhaft? Ist es auch! 

Also bin ich in die Notaufnahme gefahren. Mein Kind war so tapfer! Trotz Schmerzen hat er alles ertragen. Die Fahrt ins Krankenhaus, die Untersuchung. Alles was mein Kind dafür wollte, war meine Nähe und mein Arm. Für mich absolut selbstverständlich.

Auf dem Weg von der Notaufnahme zum Auto sprach mich eine ältere Dame an und rügte mich dafür, dass ich mein Kind in dem Alter trage.

Zack, meine Blase platzte und ich ertappte mich dabei, dass ich mich vor einer fremden Person rechtfertigte. Wofür? Ich bin mir sicher, dass sie es nicht böse gemeint hat. Aber manchmal ist Schweigen einfach Gold!“

Wir haben ihre Geschichte hier im Blog und bei Facebook geteilt und haben viele interessante Gedanken und Meinungen dazu bekommen.

Und nun die Antworten: Muss man sich vor fremden Menschen über die Kindererziehung rechtfertigen?

Hier sind die Ideen der Community dazu:

Rechtfertigungen sind unangemessen!

Thera Maier hat eine ganz klare Meinung zu dem Thema: „So lange keine Kindeswohlgefährdung vorliegt, die ein sofortiges Einschreiten nötig macht, ist es eine Frechheit, wenn fremde Menschen ein Elternteil rügen, am besten noch vor dem Kind.“

„Wenn ich mich gestresst mit einem Kind mit Schmerzen auf dem Arm in die Notaufnahme schleppe, dann ist das Letzte, was ich brauche ein unqualifizierter, unverlangt eingesandter Kommentar!“, so auch Ylvie Thannisch.


ANZEIGE


Niemand muss sich rechtfertigen!

Patricia Schnebel löst eine solche Situation sehr dipolmatisch: „Ich rechtfertige mich (nicht mehr). Ich lächele ganz lieb und bedanke mich für den Rat. Erwähne aber auch subtil, dass ich keinen Wert drauf lege.“

Tine Eck schließt sich an: „Müssen sicher nicht. Aber ich erwische mich auch dabei, das man automatisch erklären will wieso, weshalb, weswegen wenn jemand einen blöden Kommentar bringt. Vor allem wenn’s Menschen sind die mir wichtig sind. Es ist für mich oft eher eine Erklärung. Vor fremden Menschen sollte man öfter mal einfach Kommentare ignorieren.

Für Rechtfertigungen sollte es einen triftigen Grund geben!

Andererseits müssen Rechtfertigungen nicht per se schlecht sein. Oder doch? „Es käme mir gar nicht in den Sinn, mich einzumischen, denn ich bin der Meinung, das für die Eltern die Situationen auch schon stressig genug sind, ohne das eine dritte Person sich einmischt. Die einzige Ausnahme wäre, wenn vor meinen Augen oder Ohren ein Kind physisch oder psychisch misshandelt werden würde.“, so Sarah Reimertz.

Ins eine Ohr rein und ins andere raus!

Wenn man Rechtfertigungen schon nicht los wird, dann sollte man vielleicht den Umgang damit ändern. Nicole Dus handelt in solchen Situationen schlagfertig: „Ich rechtfertige mich vor niemanden. Mein Kind, meine Art damit umzugehen. Und wenn mir jemand ungefragt Ratschläge gibt, dann wäge ich kurz ab ob sie wirklich hilfreich sind oder einfach nur saudumm und dann gibt es die dementsprechende Antwort.“

Kontert mit Humor!

Bianca Peiler rechtfertigt sich, indem sie das Ganze ins Lächerliche zieht: „Ich hätte wahrscheinlich gesagt, dass ich kein Geld fürs Fitnessstudio habe und das das meine Art ist, zu trainieren. :p Ich hasse es nämlich auch, wenn mir fremde Menschen reinreden. Es ist, als wären meine Kinder öffentliches Eigentum oder als stünde mein Lebensstil zur Debatte.“

Und das waren die Ideen der Community, ob man sich vor fremden Menschen über die Kindererziehung rechtfertigen muss!

Es steht ganz klar fest, dass kein Elternteil sich für irgendetwas in der Erziehung vor anderen rechtfertigen muss. Wie man damit umgehen möchte, ist jedem selbst überlassen – ob mit Humor oder einer klaren Ansage. Denn selbst wenn der Kommentar nicht böse gemeint ist, so hört die Mama oder der Papa sowas oft genug, um sich nicht jedes Mal dafür rechtfertigen zu müssen!

Wie ihr aber auch so schön gesagt habt, ist es genauso wichtig einzuschreiten, wenn man sieht, wie ein Kind in der Öffentlichkeit sowohl physisch, als auch psychisch falsch behandelt wird. In diesem Fall tut man ja tatsächlich seine „Pflicht“!

Liebe Grüße,

Mounia

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Immer noch mit Barbies spielen? Warum steht uns die Scham ständig im Weg?
22. Jun 2022
Die menschliche Seite der Sexualität gehört für mich auch zur Aufklärung
11. Apr 2022
Lasst uns Schluss machen mit Bildungs-Shaming – überall, nicht nur in der Schule!
03. Feb 2022
Kein Test trotz Symptome? Warum die Scham um Corona uns im Weg stehen kann, das Richtige zu tun
12. Nov 2021
Leben teilen statt einsam weilen: Gehört die Zukunft dem Wohnen in Gemeinschaft? Und wie geht das überhaupt?
05. Aug 2021
„Gute Aufklärung ist immer auch Gewaltprävention“ – Interview mit Jorinde Wiese
04. Aug 2021
Die Unterschrift der Eltern nach einer verpatzen Klassenarbeit – Warum ich nichts von dieser Regel halte
16. Jun 2021
Fahrerflucht bei Unfall mit Kind – wenn wir die Schuldfrage beiseite schaffen…
11. May 2021
Wutanfall im Supermarkt – lässt sich das vermeiden?
24. Apr 2021

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

2 Kommentare

Maximilian
Antworten 8. Dezember 2020

Als Vater werden mir mit meiner Tochter auch immer wieder "Tipps" gegeben. Kontrollen der Temperatur im Kinderwagen werden getätigt oder es wird mir gesagt wie ich das jetzt zu machen habe.

Ich frage niemanden nach seienr Meinung und trotzdem bekomme ich sie zu hören. Inzwischen ignoriere ich die Ratschläge, da ich es wirklich unhöflich finde. Manchmal sage ich auch Danke für den tollen Tipp und wende mich wieder ab.

Beste Grüße
Maximilian von derpapablog.de

Sookie
Antworten 9. Juni 2021

Unhöflich ist es, seine kinder völlig erziehungsfrei die umwelt terrorisieren zu lassen! Die heutigen "me first" und "alle sollen auf mich Rücksicht nehmen, damit ich keine nehmen brauche"-eltern sind echt ein Geschwür! Wir haben in dr tat eine "lost generation" ....aber nicht wegen corona, sondern wegen erzeugern, die ihren kindern nichts mitgeben, ausser egoismus, narzissmus und ignoranz! hört endlich auf zu heulen! Es ist micht mehr zu ertragen!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.