Wie Kinder mit dem kleinen Samurai ihre Mitte finden können. Rezension von mindfulsun zu dem Buch von Christopher End und Anando


Das Tollabea Team hat das Buch „Der kleine Samurai findet seine Mitte“* von Christopher End und Anando Würzburger zum Lesen erhalten.

Da die Achtsamkeit und die Meditation seit 3 Jahren zu meinem Leben gehören, war ich natürlich gespannt – schreibt unsere Achtsamkeitskolumnistin mindfulsun:

Beginnen möchte ich mit einem Zitat aus dem Buch, was mich sehr berührt hat:

„In Japan heißt es, der beste Samurai ist der, der nicht kämpft. Der beste Samurai ist der, der einen Streit auf friedliche Art für sich und andere lösen kann. Deswegen schult man auch das Mitgefühl im Herzen. Denn wenn wir ein starkes Hara haben, brauchen wir auch ein starkes Herz, damit wir unsere Kraft einsetzen, ohne jemandem wehzutun. Für einen wahren Samurai ist der Kampf immer das allerletzte Mittel der Wahl.“


ANZEIGE


Hara? Werden jetzt einige vielleicht fragen: In dem Buch geht es um die Hara-Meditation, eine bestimmte Technik der Meditation.

Screenshot aus dem Buch: „Der kleine Samurai findet seine Mitte“ + Anando Würzburger

Ich habe jetzt einige Tage überlegt, wie ich die Rezension für dieses Buch gestalte und habe mich
für einen Brief an die Autoren Christopher und Anando entschieden.

Lieber Christopher, liebe Anando,

ich habe euer Buch „Der kleine Samurai findet seine Mitte“ gelesen und bin beeindruckt.

Wie ihr beschreibt, dass Meditation eben nicht nur still sitzen ist und es eben nicht darum geht, Gedanken und Gefühle zu überwinden, hat mich begeistert. Denn auch mir ist es wichtig, dass immer mehr Eltern und Kinder den Zugang zur Achtsamkeit und zur Meditation bekommen.
Ich war neugierig, eure Beschreibung des menschlichen Gehirns zu lesen und die Illustrationen dazu waren sehr hilfreich! Ich kann mir vorstellen, dass viele Eltern und Kinder das als sehr informativ und spannend empfinden werden.

Wie Meditation und Achtsamkeit unser aller Leben bereichern kann, dazu habe ich im ersten Teil eures Buches gelesen und war berührt.

Die Geschichte des kleinen Samurai, das Mittelstück und für mich Herzstück des Buches, konnte ich nicht aus der Hand legen und war gespannt, wie es weitergeht. Ich war fasziniert und bezaubert, weil es mich als Erwachsene so mitgerissen hat und kann mir gut vorstellen, dass Kinder beim Vorlesen (oder selbst lesen) auch enthusiastisch in die Welt des kleinen Samurai eintauchen werden.


ANZEIGE


Um eben auch festzustellen: Kraft hat nicht nur etwas mit Muskeln zu tun, die wahre Kraft eines Menschen liegt in seinem Ki!

Screenshot aus dem Buch: „Der kleine Samurai findet seine Mitte“

Nach der Geschichte war ich natürlich neugierig auf den Praxisteil. Ich meditiere ja selbst seit 3 Jahren und wenn ich vielleicht an eure Übungen gegangen bin mit: „Ach, kenne ich doch schon!“ war ich doch sehr überrascht!

Die „Partnerübungen“ zum Ki habe ich mit meinem Teenager ausprobiert und wir waren beide verblüfft darüber zu spüren, wie das Ki zwischen uns fließt. Ein bewegender Moment der Verbindung. Danke dafür!

Ehrlicherweise möchte ich hier erwähnen, dass ich die zugehörige CD zur angeleiteten Meditation nicht hatte. Béa hatte mir eine PDF Version des Buches zur Verfügung gestellt. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das sehr hilfreich bei der Meditation ist! Wollte hier allerdings nichts beschreiben, was ich nicht selbst ausprobiert habe. 🙂

Anmerkung von Christopher dazu: „Dabei ist die Hara-Medi für Kinder quasi ein weiteres Herzstück des Buches! Die Hara-Meditation ist eine bewegte Meditation, die uns von der Bewegung (drehen im Sitzen), übers Stillsitzen bis zum Liegen führt. Anandos Stimme und die Musik leiten dich und dein Kind durch die einzelnen Phasen.“

Lieber Christopher, liebe Anando: Ich bin voller Bewunderung für euer Buch.

„Unserer Meinung nach gibt es gerade bei dem Erleben einer Meditation kein Richtig und Falsch…“

Ich hoffe sehr, das erreicht sehr viele Menschen! Spielerisch und gemeinsam mit den Kindern unsere Mitte zu finden, finde ich sehr wertvoll. Ruhe und Kraft, Entspannung und auch Mut. Es gibt so viel, was wir durch die tägliche Meditation gewinnen können. Vor allem Achtsamkeit, auch im Miteinander.

Was ich übrigens den Kindern aus eurer Geschichte sehr wünsche? Dass auch ihre Eltern den Weg zur gemeinsamen Meditation mit ihnen finden. 🙂

Namasté
mindfulsun

PS: Für unsere LeserInnen und alle, die nicht so recht wissen, was sie mit „Namasté“ so anfangen sollen. Im Buch ist auch von Respekt für mein Gegenüber die Rede, auch in der gemeinsamen Meditation. Namasté ist ein Zeichen der Wertschätzung, ein: „Ich würdige dich und verbeuge mich vor dir.“

Zur Transparenz, wie immer: Wir erhalten keine Vergütung für diese Rezension – unter Bloggern ist es üblich, dass wir uns gegenseitig helfen, wenn wir von den Werken der anderen auch wirklich überzeugt sind! Lediglich unsere Links * sind Affiliate Links und daher eine Form von Mini-Werbung.

Wir freuen uns sehr, 3 Exemplare des Buches verlosen zu können. Schreibt uns in den Kommentaren (hier oder in unseren Social Media Kanälen), warum ihr das Buch gern gewinnen wollt. 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden, und der Einsendeschluss ist der 17. Januar 23:59. Facebook und alle anderen Social Media Kanäle haben nichts mit der Verlosung zu tun.

Und wir haben GewinnerInnen: Siku Kunst und Johanna Mainzer bei Facebook und Petra Held mit Antwort direkt auf dem Blog.

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

English Language Day ist jeden Tag: 23 Ideen um Englisch im Leben mit Kindern spielerisch zu integrieren – enthält Werbung für Novakid
23. Apr 2021
Wie sollten wir mit Klischees umgehen?
27. Nov 2020
EvD – Elternteil vom Dienst: Wie Paare und andere Erziehungs-berechtigte untereinander sich ganz viel Streit sparen können
24. Sep 2020
Vielleicht doch kein Ekeliges Halbes Jahr? „Miteinander durch die Pubertät“ von Inke Hummel – Rezension
19. Sep 2020
Gnade für alles, was ich am Tag nicht schaffe!
14. Sep 2020
„Ich muss mal eben noch schnell…“ Wie ich jetzt wieder bewusster darauf achte, zu entschleunigen
09. Sep 2020
Achtsamkeit lernen mit der 7Mind App – Gastbeitrag (unbezahlte Werbung)
08. Sep 2020
Das schlechte Gewissen loswerden indem wir es willkommen heißen?
29. Aug 2020
Die „Erziehungsexperten“ seid ihr!
18. Aug 2020

34 Kommentare

Steffi
Antworten 9. Januar 2021

Ich selber hab erst vor ein paar Wochen anfangen täglich zu meditieren.. das Buch wäre super perfekt um meine kids ds mit einzubeziehen...

Christopher End
Antworten 9. Januar 2021

Liebe mindfulsun,

vielen Dank für deinen wundervollen Brief. "Spielerisch und gemeinsam" - ja, das war und ist uns ein Anliegen. Was wäre das für ein Wahnsinn, wenn wir auch aus der Entspannung und der Spiritualität eine Anspannung machen würden ;-)

Was die Kinder aus der Geschichte betrifft – wenn es nach uns geht, dann erscheint natürlich auch noch ein weiterer Band rund um Nina und Tim. Denn die Geschichte geht weiter, es gibt noch viele Abenteuer zu erleben und Meditationen kennenzulernen.

Liebe Grüße – und auch dir ein Namasté, also:
Ich grüße das Göttliche in dir.

Chris

    mindfulsun
    Antworten 10. Januar 2021

    Lieber Chris,

    ich war hoffnungsvoll, dass es weitere Abenteuer von Nina und Tim geben wird. Und ich bin gespannt, was sie noch alles
    erleben werden! :)

    Liebe Grüße
    mindfulsun

Natascha
Antworten 9. Januar 2021

Oh das klingt toll! Respekt voreinander ist gerade ein großes Thema bei uns und ich habe schon länger überlegt, wie ich die Jungs an Achtsamkeit heranführen kann. Dieses Buch würde uns bestimmt gut tun!

Ilka
Antworten 9. Januar 2021

Ich interessiere mich sehr für das Thema „Meditation“, arbeite mit kleinen Kindern, und habe selber zwei Schulkinder mit Konzentrationsproblemen. Ich würde mich unglaublich freuen über das Buch und es direkt mit meinen Söhnen ausprobieren...!

Brigitte
Antworten 9. Januar 2021

Ich arbeite als SPFH und könnte es für meine Arbeit super gebrauchen. Auch unterrichte ich Yoga für Kinder und Jugendliche.

Ria
Antworten 9. Januar 2021

Das Buch klingt sehr interessant. Ich würde gern mit meinen Kindern gemeinsam etwas meditieren, bisher haben wir da noch nicht den richtigen Weg gefunden.

Sabine
Antworten 9. Januar 2021

Ich würde mich sehr über den Gewinn des Buches freuen :)...mein kleiner/großer Mann ist im Moment so richtig in der "Wackelzahnpubertät" und ich würde gerne ausprobieren ob uns die Mediation miteinander helfen kann das alles entspannter und ruhiger anzugehen....daher wärs echt super wenn wir ein Buch Gewinnen würden :)

Andrea Spohn
Antworten 9. Januar 2021

Das hört sich ja super an. Meine Tochter macht oft Yoga mit mir und für meinen Sohn wäre das auch was. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn wir das Buch für die kommende Homeschooling-Zeit, gewinnen würden.

Chris
Antworten 9. Januar 2021

Hallo,
Ich würde es gerne mit meinem Sohn ausprobieren!
Viele Grüße

jasmin
Antworten 9. Januar 2021

Ich bin neugierig auf den Inhalt.Wie man das mit dem meditieren umsetzen kann .Und ob es wirklich hilft.Würde es gerne zuhause alleine und zusammen.Und in der Kita gerne ausprobieren.lg Jasmin

Bettina
Antworten 9. Januar 2021

Oh das Buch klingt sehr spannend, gerade in der aktuellen Situation wäre das ein guter Ausgleich zu den leider doch wieder häufiger auftretenden Stress im Familienalltag und würde uns sicherlich allen Dreien gut tun

Burblies
Antworten 10. Januar 2021

Oh... als angehende Erzieherin bei der gerade ein Entspannungsworkshop ansteht und vor allem als Mutter eines Achtjährigen, der Japan liebt und die Samurai (dank Chris Bradford), hoffe ich sehr auf einen Gewinn. Danke für diese Möglichkeit! Mein Sohn würde ausflippen vor Freude!

Vera
Antworten 10. Januar 2021

Ein Thema, dass in der heutigen Zeit wichtiger ist denn je. Das Buch klingt wirklich vielversprechend und ich würde mich freuen damit meine kleinen Männer unterstützen zu können.

Meike
Antworten 10. Januar 2021

Ich würde gerne für meinen 10 jährigen „Samurai“, das Buch gewinnen, damit wir gemeinsam darin lesen können und runterfahren. Gerade in der jetzige. Situation, ist es wichtig, die entspannte Mitte zu finden und sich zu erden.

Manuela S.
Antworten 10. Januar 2021

Wow. Das klingt nach einem super guten Buch. Ich würde es gerne für meine 3 Jungs gewinnen und erhoffe mir, dass ihnen das Buch hilft zu meditieren und Ruhe und Gelassenheit im hektischen Alltag zu finden.

Liebe Grüße Manuela S.

Ulrike
Antworten 10. Januar 2021

Ich bin gerade dabei mich in mehr Achtsamkeit zu üben.
Ich arbeite in einem.Kindergarten und würde dort sehr gerne das Buch einsetzen.

Petra Held
Antworten 10. Januar 2021

Danke für diesen tollen Buch-Tipp! <3 Ich würde dieses Buch und de Übungen gerne mit meinem kleinen Freund A. teilen, der es als hochsensibles Kind (auch) "schwer damit hat" (so wie ich selbst es auch herausfordernd damit habe) , sich selbst in seiner Mitte zu begegnen--

    Béa Beste
    Antworten 17. Januar 2021

    Und gewonnen, liebe Petra! bist du bitte so lieb und antwortest auf meine Mail mit deiner Postadresse, damit dir der Verlag das Buch zukommen lassen kann? Liebe Grüße von mindfulsun und Béa

sonaholic
Antworten 10. Januar 2021

Liiieben Dank für den Blogbeitrag. Ich hab von dem Buch bzw. Christopher End auf dem Mama-Online-Kongress gehört und würde mich sehr freuen, wenn das Losglück uns ereilen würde. Ich suche nämlich nach einer Möglichkeit, die Kinder mit an das Thema heranzuführen, besonders unser kleines, Energie- und Emotionengeladenes Samurai-Mädchen, aber auch ihre ältere Schwester, die versucht mit uns allen gerade "klar zu kommen" (die Pubertät kommt :-)), also auch auf der Suche ist...

    Christihper End
    Antworten 11. Januar 2021

    Oh, du warst auf dem Mama-Online-Kongress? Wie klasse! Ich drück dir die Daumen!!!

    Christopher End
    Antworten 11. Januar 2021

    Oh, du warst auf dem Mama-Online-Kongress und hast meine Session gesehen – mit der Mandarine? – wie klasse – ich drück dir die Daumen!

Ulla
Antworten 10. Januar 2021

Meine Kinder und ich machen gerne zusammen Yoga, denke meditieren wäre auch was für uns. Könnten wir mit dem Buch optimal rausfinden

Kathrin Böckenholt
Antworten 10. Januar 2021

... ein echt interessanter Blog Beitrag☺️👍 danke dafür! Ich möchte sehr gerne gewinnen, da meine Tochter, seit Corona, sehr angespannt ist und auch nicht wirklich gut konzentrieren kann. Gerade in diesen Zeiten, ist es wichtig seine „Mitte“ zu finden und sich in Ruhe und Gelassenheit zu üben...ich drücke uns einfach mal die Däumchen😊

Mona
Antworten 11. Januar 2021

Der Brief macht noch mehr Lust auf dieses Buch. Ich höre seit einiger Zeit Christopher Podcast und habe währe des Lockdown mit Meditation begonnen, um meinen unruhigen Kopf etwas besser in den Griff zu bekommen, fokussiert zu sein. Mein 9jähriger Sohn könnte meiner Meinung nach ebenfalls sehr gut von regelmäßigen Meditationen profitieren, da er aber ein absolutes Bewegungsass ist, kommt in Stille zu sitzen für ihn nicht in Frage. Ich glaube, mit dem Samurai kann das aber klappen.
LG Mona

    Christopher End
    Antworten 11. Januar 2021

    Hallo Mona,
    Oh, wie schön dass du dem Eltern-Gedöns-Podcast lauschst!!!
    Und bewegungsintensiv sind ja sooo viele Kinder, weshalb ihnen die bewegten Meditationen auch so zu gute kommen (wie auch Erwachsenen, die viel zu viel schon so rumsitzen … und bei der Sitzmediation gar nicht zur Ruhe kommen …).
    Ich drück dir die Daumen!!!
    LG
    Chris

Gesa
Antworten 11. Januar 2021

Oh, das wäre ein wertvoller Gewinn für uns - in jeder Hinsicht. Hier liegen bei allen fünf Familienmitgliedern die Nerven blank und obwohl wir die ganze Zeit miteinander verbringen, fehlt immer wieder die Verbindung. Da dagegen zu steuern wäre fantastisch! Anschließend würde ich das Buch in den Unterricht in der Schule mitnehmen. Das ist mein großes Vorhaben für dieses Jahr: mehr Achtsamkeit in den Unterricht integrieren!

    Christopher End
    Antworten 11. Januar 2021

    Genau: Die Zeit gemeinsam nutzen, um gemeinsam sich zu beruhigen – das ist einer unserer Ansätze!

Lars
Antworten 11. Januar 2021

Hier ist auch jemand, der mal seine Mitte finde sollte. Sonst knallt es bald richtig.

LG

    mindfulsun
    Antworten 11. Januar 2021

    Hallo Lars, meinst du mit deiner Antwort der Papa sollte vielleicht seine Mitte finden, bevor es kracht? ;) VG, mindfulsun

Sabrina Schue.
Antworten 11. Januar 2021

Das hört sich sehr schön an. Ich würde es gerne meinem Patenkind näher bringen <3

Krissy Birgoleit
Antworten 12. Januar 2021

Dieses Buch wäre eine echte Bereicherung für unsere Familie. Die Anspannung ist aktuell hier sehr oft zu spüren, da wäre das Buch ein sehr schöner Einstieg in die Achtsamkeit und Meditation. So können die Jungs vielleicht auch erfahren, dass Kraft nicht nur Muskeln sondern auch innere Stärke ist.

Jürgen
Antworten 12. Januar 2021

Es ist, glaube ich, im Moment die beste Zeit, sich mit Meditation zu beschäftigen.

Bettina B
Antworten 13. Januar 2021

Für mehr Gelassenheit im Alltag

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Schreibe einen Kommentar zu Natascha Abbrechen